Eine private Zusatz-Pflegeversicherung zur Vorsorge für das Alter?

Niemand weiß, was einmal sein wird, wenn er alt geworden ist. Auch wenn die meisten Menschen glauben, dass sie bis ins hohe Alter noch rüstig sein werden und sich selbst versorgen können, zeigt doch die Realität, dass durch Krankheit oftmals eine zusätzliche Pflege notwendig wird. Die Kosten für eine solche Pflege schnellen schnell in unbezahlbare Höhen. Es besteht die Gefahr, dass diese weder durch die Rente noch durch die gesetzliche Pflegepflichtversicherung bezahlt werden können. Wenn keine zusätzliche Abdeckung zum Beispiel durch eine private Versicherung vorhanden ist, müssen in solchen Fällen Kinder und Schwiegerkinder zur Deckung herangezogen werden.

Natürlich möchte niemand später einmal den eigenen Angehörigen zur Last fallen. Deshalb ist es zu empfehlen, rechtzeitig privat für das Alter vorzusorgen. Durch den Abschluss einer privaten Pflegeversicherung können finanzielle Engpässe bei einer Pflegebedürftigkeit im Alter vermieden werden. Je früher ein Vertrag mit einer Versicherungsgesellschaft abgeschlossen wird, desto niedriger ist in der Regel der monatliche Pflegeversicherungsbeitrag. Auch durch die Wahl der richtigen Versicherung lassen sich Kosten sparen.

Das Angebot an privaten Pflegeversicherungen ist fast unüberschaubar. Die Leistungen können sich dabei sehr voneinander unterscheiden. Deshalb ist eine genaue Prüfung notwendig, damit nicht im Fall des Falles eine herbe Enttäuschung droht, weil die Vertragsbedingungen bestimmte Ereignisse ausgeschlossen haben. Wichtig ist, die Fragen zur eigenen Vorgeschichte, die von jeder Gesellschaft gestellt werden, genau und wahrheitsgetreu zu beantworten. Hat hier der Versicherte nicht die Wahrheit gesagt oder Krankheiten verschwiegen, kann der Versicherungsschutz ganz entfallen.

Viele Versicherungen haben lange Wartefristen bis Leistungen gezahlt werden. Hier sollte darauf geachtet werden, dass beispielsweise bei Unfällen die Versicherung sofort eintritt. Schließlich kann ein Unfall, der zur Pflegebedürftigkeit führt, auch jungen Menschen im Arbeitsleben zustoßen. Die Vertragsbedingungen sollten auch einen Passus enthalten, dass die Leistungen auch bei Auslandsaufenthalten gezahlt werden. Meist wissen jüngere Menschen nicht, wohin das Leben sie führen wird, und ob sie nicht das Alter im Ausland verbringen möchten.

Mehr zum Thema im Ratgeber http://www.jetzt-vorsorgen.com

Quelle: Vincent Schmalbach20.01.12Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: