Dicke Luft schadet besonders dicken Menschen

Luftverschmutzung ist vor allem in Großstädten ein Thema und setzt besonders übergewichtigen Menschen zu. Auch wenn die Luft in Europa vergleichseise als gut gilt, leiden viele Menschen unter der Verschmutzung.

 

Dicke Luft auch in Deutschland

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schätzt, dass im Jahr 2012 weltweit 3,7 Millionen Menschen infolge von Luftverschmutzung gestorben sind. Luftverschmutzung betrifft vor allem die Ballungszentren Asiens, aber auch hierzulande bestehen Luftbelastungen größerer Städte, die Einfluss auf die Gesundheit haben. Bekannt sind zum Beispiel Auswirkungen auf die Blutgefäße und in dessen Folge etwa auf das Herzinfarktrisiko.

 

Luftverschmutzung macht atemlos

Wie eine aktuelle Studie zeigt hat die Luftverschmutzung in Europa auch Einfluss auf die Lungenfunktion und betrifft besonders Menschen mit Übergewicht. Über 7.500 gesunde Menschen aus Europa einschließlich Deutschland wurden hinsichtlich ihrer Lungenfunktion untersucht und die Daten mit der herrschenden Luftverschmutzung in Beziehung gesetzt. Mit zunehmender Luftverschmutzung, gemessen anhand der Konzentration von Stickstoffdioxid und Feinstaub, fiel die Lungenfunktion ab.

 

Besonders gravierend auf die Lungenfunktion wirkte sich Feinstaub aus. Übergewichtige Menschen litten besonders unter der dicken Luft. Wenn auch die Luft in deutschen Städten vergleichsweise gut ist, leidet ein großer Teil der Einwohner unter der Schadstoffbelastung, so die European Lung Foundation.

Quelle: Dr. Julia Hofmann17.09.14Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: