Diabetes in der Schwangerschaft immer häufiger

Schwangere Frauen leiden immer häufiger unter der Zuckerkrankheit. Es handelt sich bei der Stoffwechselstörung um die häufigste Komplikation in der Schwangerschaft. Um Schäden bei Mutter und Kind zu vermeiden, sollten Frauen bereits vor der Schwangerschaft auf ihr Gewicht achten.

 

 

Kranke Mutter, dickes Kind

 

In den letzten zehn Jahren hat sich die Häufigkeit von Schwangerschaftsdiabetes verdreifacht, so die Deutsche Diabetes Gesellschaft. Im Jahr 2013 waren über vier Prozent der Schwangeren betroffen. Diabetes ist die häufigste Komplikation in der Schwangerschaft.

 

Die Zuckerstoffwechselstörung kann nicht nur die Mutter, sondern auch das Kind schädigen. Die Mütter entwickeln in 50 Prozent der Fälle innerhalb der kommenden acht bis zehn Jahre eine manifeste Zuckerkrankheit. Die Kinder haben bei der Geburt ein erhöhtes Geburtsgewicht. Außerdem kann noch in der Schwangerschaft die Fruchtwassermenge zunehmen, sodass eine Frühgeburt droht.

 

Ursache der immer häufigeren Diabetesfälle sind laut Deutscher Diabetes Gesellschaft Übergewicht und späte Schwangerschaften. Frauen mit Kinderwunsch sollten ihre Schwangerschaft früher planen und bereits vor Eintritt der Schwangerschaft Gewicht reduzieren, wenn sie übergewichtig sind.

 

Die Untersuchung auf Diabetes ist seit 2012 Teil der Schwangerschafts-Vorsorgeuntersuchung.

Quelle: Dr. Julia Hofmann27.11.14Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: