Depression schmerzt Partner

Depressionen und Schmerzen haben teils gemeinsame Ursachen. Forscher fanden heraus: Hat einer der Partner eine Depression, leidet der andere wahrscheinlicher unter Schmerzen. Neben Erbfaktoren könnten Umweltfaktoren ursächlich sein.


Forscher: Depressionen und Schmerzen durch gemeinsame Umweltfaktoren

Wissenschaftler der University of Edinburgh fanden heraus, dass Depressionen und Schmerzen oft gemeinsam auftreten – in einer Partnerschaft. Leidet ein Partner unter Depressionen, entwickelt der andere wahrscheinlicher Schmerzen. Zu diesen Ergebnissen kamen die Forscher anhand der Informationen von mehr als 100.000 Menschen, die an großen nationalen Gesundheitsstudien teilgenommen hatten.

Sie hatten die Erbinformation und Erfahrungen mit Schmerzen und Depressionen der Studienteilnehmer analysiert. Es zeigte sich, dass chronische Schmerzen teilweise auf erbliche Faktoren zurückzuführen sind, aber auch Faktoren in der mit dem Partner geteilten Umwelt eine Rolle spielen. Erb- und Umweltfaktoren sind auch für die Entwicklung von Depressionen verantwortlich. Welche die von den Partnern geteilten Risikofaktoren für beide Krankheiten sind, bleibt indes ungeklärt.

Die Identifikationen der Risikofaktoren könnte zu neuen diagnostischen Tests und Behandlungen führen, so die Wissenschaftler. Ergebnisse der Studie wurden im Journal "PLOS Medicine" veröffentlicht.

Quelle: Dr. Julia Hofmann26.08.16Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: