Darmkrebs: Dicke Teens gefährdet

Übergewicht und Fettleibigkeit in der Jugend sind mit verschiedenen Gesundheitsrisiken wie Stoffwechselstörungen und Herzkreislauferkrankungen verbunden. Ein weiteres Risiko ist Darmkrebs, fanden Forscher heraus. Die Erkrankung entwickelt sich aber erst in späteren Lebensjahren.

 

 

Fettleibigkeit als Darmkrebsrisiko

 

Ein Forscherteam aus Schweden und den USA untersuchten die Daten von 240.000 schwedischen Männern zwischen 16 und 24 Jahren und sammelten die Daten 35 Jahre lang. Es zeigte sich, dass unter den 855 Männern, die im Laufe der Zeit an Darmkrebs erkrankten, nicht alle gleich betroffen waren. Fettleibige Männer hatten ein fast 2,4 mal so hohes Risiko für die Darmkrebserkrankung, heißt es in der Fachzeitschrift "Gut".

 

 

Ernährung und Gewicht als Risikofaktor

 

Die Forscher halten die Jugend für eine Phase, die eventuell in Bezug auf das Darmkrebsrisiko entscheidend ist. Möglicherweise steht eine Zunahme von Darmkrebs, der dritthäufigsten Krebserkrankung, mit der Zunahme von Übergewicht und Fettleibigkeit bei jungen Menschen in Zusammenhang, vermuten sie. Jährlich erkranken weltweit 1,4 Millionen Menschen erneut an Darmkrebs. Verantwortlich dafür wird unter anderem auch die Ernährung gemacht.

Quelle: Dr. Julia Hofmann08.06.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: