Chronisch kranke Kinder vor Grippe schützen

Hannover (dpa/tmn) - Chronische kranke Kinder sollten vorbeugend gegen die Grippe geimpft werden. So lassen sich zum Beispiel bei Asthmaerkrankungen schwere Komplikationen nach einer Influenza-Infektion vermeiden, erläutert Prof. Harald Morr von der Deutschen Lungenstiftung (DLS) in Hannover. Denn Grippeviren greifen Atemwege und Lungenbläschen an - genau die Bereiche, die bei Asthma ohnehin beschädigt sind. Dort können dann auch Bakterien leichter eindringen und zu einer bakteriellen Zweitinfektion führen. Mögliche Folgen sind lebensgefährliche Asthmaanfälle und Lungenentzündungen, die auf der Intensivstation behandelt werden müssen.

Eine aktuelle Studie aus den USA hat Morr zufolge ergeben, dass rund ein Drittel der jungen Patienten, die bei Influenza wegen nachfolgender Lungenentzündung ins Krankenhaus mussten, Asthmatiker sind. Er rät, Kinder mit Asthma ab einem Alter von sechs Monate jedes Jahr gegen Grippe impfen zu lassen. Sinnvoll sei auch, asthmakranke Kleinkinder ab dem zweiten Lebensmonat mit einer Impfung vor Pneumokokken, den Erregern der Lungenentzündung, zu schützen.

Quelle: dpa14.10.11Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: