Cartoons gegen Angst vor dem Zahnarzt

Sehen Kinder beim Zahnarzt über eine Kamerabrille Cartoons, haben sie weniger Angst und Stress. Dann stört sie die Behandlung auch weniger und sie können den Zahnarztstuhl schneller wieder verlassen.


Studie: Kooperieren Kinder durch Ablenkung besser?

Dass Kinder unter Zahnarztangst leiden, ist nicht ungewöhnlich. Schätzungen zufolge leidet eines von fünf Schulkindern darunter. Eltern und Ärzte sind da oftmals machtlos und Angst und Schmerzen während der Behandlung erhöhen die Wahrscheinlichkeit eines Verhaltens, das die Behandlung behindert.

Es gibt Studienhinweise, dass Ablenkung durch Videospiele oder Fernsehen Stress und Schmerzwahrnehmung während kleiner medizinischer Prozeduren reduzieren kann. Ob Ablenkung auch während zahnärztlicher Behandlungen wirksam ist, ist Gegenstand der Diskussion.

An einer saudiarabischen Untersuchung nahmen 56 "unkooperative" Kinder zwischen sieben und neun Jahren teil. Sie erhielten – per Zufall ausgewählt – während drei voneinander unabhängigen zahnärztlichen Behandlungen entweder Ablenkung in Form von Cartoons über eine Kamerabrille oder keine Ablenkung. Die Behandlungen dauerten 30 Minuten lang und enthielten eine Untersuchung der Zähne und des Mundraums, eine lokale Betäubung und die Behandlung beziehungsweise den Aufbau von Zähnen.


Cartoons senken Angst und sorgen für "Mitarbeit"

Mittels Fragebögen wurden Angst und Stress sowie das kooperative Verhalten der Kinder eingeschätzt. Auch Messungen wie die des Blutdrucks und Pulses dienten der Einschätzung des Stresses. Zudem hatten die Kinder die Möglichkeit, ihre Angst während der Behandlung selbst einzuschätzen, heißt es in der Fachzeitschrift "Acta Odontologia Scandinavia".

Durch Cartoons abgelenkte Kinder entwickelten weniger Angst und verhielten sich kooperativer als Kinder, die keine Ablenkung erhalten hatten. Dies zeigte sich besonders, wenn die Kinder die lokale Betäubung über eine Spritze erhielten. Interessanterweise zeigte sich in den Selbsteinschätzungen der Kinder von Angst und Schmerzen kein Unterschied zwischen Ablenkung und Nichtablenkung. 

Die Wissenschaftler halten Ablenkung beim Zahnarztbesuch von Kindern für nützlich, um diese zu beruhigen. 

Quelle: Dr. Julia Hofmann23.08.16Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: