Cannabis verändert Gehirnstrukturen Jüngerer

Rauchen bereits Jugendliche täglich einen Joint bzw. konsumieren Cannabis, kann das zu Veränderungen von Hirnstrukturen führen. Auch das Langzeitgedächtnis kann langfristig beeinträchtigt sein. Schon länger steht Cannabis im Verdacht, an der Auslösung von Psychosen wie der Schizophrenie ursächlich beteiligt zu sein.

 

 

Studien: Langzeitkonsum verändert Hirnareale und Gedächtnis

 

Cannabis wird als Rauschmittel verwendet. Die Droge entsteht aus Hanfpflanzen und ist in Deutschland die am häufigsten konsumierte illegale Droge. Derzeit setzen sich Juristen und Experten für die Legalisierung der Droge und damit einem offeneren Umgang mit der Droge ein, andere sprechen sich vor allem aufgrund gesundheitlicher Auswirkungen, Kinder- und Jugendschutz dagegen aus.

 

Der in Cannabis enthaltene Stoff Tertrahydrocannabinol wirkt auf das zentrale Nervensystem (Gehirn) beruhigend und entspannend. Forscher aus Chicago konnten bereits in früheren Untersuchungen Veränderungen des Kurzzeit- und Arbeitsgedächtnises von Drogenkonsumenten sowie Veränderungen bestimmter Hirnareale nachweisen.

 

 

Untersuchung an jungen Menschen mit Schizophrenie

 

In der aktuellen Studie hatten die Wissenschaftler unter anderem Cannabiskonsumenten untersucht, die in einem Alter von 16 oder 17 Jahren über mindestens drei Jahre lang täglich Cannabis konsumiert hatten. Die untersuchten Teilnehmer waren an einer Schizophrenie erkrankt, jedoch hatten nicht alle in der Vergangenheit Cannabis konsumiert. Alle Teilnehmer waren nun Anfang Zwanzig und hatten mindestens zwei Jahre lang kein Cannabis mehr konsumiert. Auch andere Drogen hatten sie nie angewendet.

 

Je länger die Studienteilnehmer Cannabis konsumiert hatten, desto größer waren die Veränderungen im Vergleich zu jungen gesunden Menschen ohne Drogenkonsum in der Hirnregion namens Hippocampus, schreiben die Forscher im Journal "Hippocampus". Der Hippocampus ist für die Regulierung von Emotionen und das Langzeitgedächtnis bedeutsam. Zudem schnitten schizophrene Drogenkonsumenten in einem Gedächtnistest zu 18 Prozent schlechter ab als Menschen, die gesund waren und kein Cannabis konsumiert hatten.

Quelle: Dr. Julia Hofmann27.03.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: