Bürger erwarten höhere Kassenbeiträge bei sinkenden Leistungen

Berlin (dpa) - Die Bundesbürger sind mit dem Gesundheitswesen derzeit zwar ganz zufrieden, sorgen sich aber um dessen Zukunft. Sie rechnen mit steigenden Beiträgen bei schlechter werdenden Leistungen, ergab eine Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach im Auftrag des Finanzdienstleisters MLP. Die Studie, die am Mittwoch vorgestellt werden soll und für die 2260 Versicherte und 522 Ärzte befragt wurden, liegt der «Welt am Sonntag» nach eigenen Angaben in Auszügen vor.

Danach geht jeder zweite Bundesbürger davon aus, dass teure Behandlungen bei älteren Patienten künftig nicht mehr vorgenommen werden. Angesichts der demografischen Entwicklung rechnen 80 Prozent mit steigenden Krankenkassenbeiträgen. Drei Viertel rechnen damit, dass es wegen der zunehmenden Alterung der Gesellschaft schwieriger werde, einen Platz im Pflegeheim zu bekommen.

Knapp die Hälfte der Befragten fürchtet, dass es künftig nicht mehr genügend Ärzte gibt. Ärztemangel ist bereits heute Realität – vor allem im Osten Deutschlands. Immerhin geben 72 Prozent der Befragten dem Gesundheitssystem aktuell gute und sehr gute Noten – das ist den Angaben zufolge der höchste Wert seit 2004.

Quelle: dpa21.11.11Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: