Brustkrebs: Zahnfleischentzündungen erhöhen Risiko

Zahnfleischentzündungen sind oftmals gefährlicher als vermutet. Nicht nur, dass Zahnverlust droht, es gibt eine ganze Reihe weiterer Gesundheitsrisiken. Dazu zählt möglicherweise auch Brustkrebs, ergab eine aktuelle Untersuchung.

 

 

Zahnfleischentzündungen wirken auf den ganzen Körper

 

Frauen, die nach den Wechseljahren unter einer Erkrankung des Zahnhalteapparates leiden, entwickeln wahrscheinlicher Brustkrebs, fanden Forscher aus New York heraus. Die sogenannte Parodontitis (engl.peridontitis) ist eine häufig vorkommende, entzündliche Erkrankung des Zahnfleisches und des gesamten Zahnhalteapparates. Unbehandelt schreiten die Entzündungen im Mund fort und es droht Zahnverlust. Schon länger ist bekannt, dass die Parodontitis mit Herzinfarkt, Schlaganfall und Zuckerkrankheit in Verbindung steht. Auch das Risiko verschiedener Krebsarten, etwa im Mund, der Speiseröhre, der Bauchspeicheldrüse und der Lunge ist erhöht.

 

Risikofaktoren für Erkrankungen des Zahnfleisches und Zahnhalteapparates sind Erbkomponenten, Rauchen, hormonelle Veränderungen bei Mädchen und Frauen, die Zahnfleisch für Zahnfleischentzündungen empfindlicher machen. Gefährdet sind zudem Menschen mit eingeschränkter Abwehr durch das Immunsystem, etwa bei der Zuckerkrankheit oder im Rahmen von Krebstherapien. Auch Medikamente, die den Speichelfluss herabsetzen, können zu einer erhöhten Empfänglichkeit für Entzündungen im Bereich des Zahnfleisches beitragen. Eine professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt hilft möglicherweise, vor Entzündungen zu bewahren.

 

 

Raucherinnen und Ex-Raucherinnen sind besonders gefährdet

 

Dass es einen Zusammenhang zwischen Peridontits und Brustkrebs gibt, ergab die Analyse der Daten von fast 74.000 Frauen, die an einer großen Beobachtungsstudie teilgenommen hatten. Keine der Frauen hatte Brustkrebs, aber 26,1 Prozent hatten eine peridontale Erkrankung. Nach durchschnittlich 6,7 Jahren hatten 2.124 Frauen die Diagnose Brustkrebs erhalten. Es zeigte sich, dass die Peridontitis das Risiko für Brustkrebs im Vergleich zu zahngesunden Frauen um 14 Prozent erhöht. Besonders groß war das Risiko für Frauen mit Peridontitis, die rauchten oder das Rauchen bereits vor längerer Zeit aufgegeben hatten. 

Quelle: Dr. Julia Hofmann28.12.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: