Bewegungsmangel gefährlicher als Übergewicht

Bewegungsmangel ist im Hinblick auf Todesrisiken bedeutsamer als Übergewicht, ergab eine britische Untersuchung. Forscher der University of Cambridge hatten die Daten von über 330.000 Europäern über einen Studienzeitraum von 12 Jahren ausgewertet. Demnach sind im Vergleich zu Übergewicht jährlich doppelt so viele Todesfälle dem Bewegungsmangel zuzurechnen.

 

 

Bewegungsmangel verkürzt Leben

 

Den im "American Journal of Clinical Nutrition" veröffentlichten Ergebnissen zu entnehmen ist, dass 676.000 der Todesfälle in Europa auf das Konto von Bewegungsmangel gehen. Übergewicht ist dagegen "nur" bei 337.000 Todesfällen die Ursache. Bewegungsmangel war das größte Risiko für einen vorzeitigen Tod. Dies gilt für Menschen aller Gewichtsklassen: Normalgewichtige, Übergewichtige und Fettleibige waren nämlich gleichermaßen betroffen.

 

Der Kampf gegen die Trägheit könnte die jährliche Todeshäufigkeit in Europa um annähernd 7,5 Prozent verringern. Das Thema Sport und Bewegung muss aber keinem Sportmuffel Angst machen: Laut Experten genügt es schon, täglich 20 Minuten lang forciert zu gehen. Das kann auch im Rahmen eines Abendspazierganges geschehen oder das Laufen anderer Strecken, bei denen sonst vielleicht das Auto bemüht wird.

 

Bewegungsmangel und Übergewicht verursachen viele Erkrankungen wie Herzkreislauferkrankungen und Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus).

Quelle: Dr. Julia Hofmann27.01.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: