Bewegungsdrang von Kindern unterstützen

Kleinkinder sollen sich so viel wie möglich bewegen. Eltern können sie dabei aktiv unterstützen. «Dazu sollten Eltern Bewegung bewusst in den Alltag integrieren», rät Prof. Christine Graf, Sportärztin im Netzwerk Gesund ins Leben. Die Initiative wird vom Bundesernährungsministerium gefördert. Bereits kleine Änderungen tragen dazu bei, dass sich Kinder mehr bewegen: Statt im Auto, Kinderwagen oder Bus herumkutschiert zu werden, können schon kleine Kinder kurze Strecken zu Fuß gehen oder mit dem Laufrad fahren.

Auch zu Hause gibt es viele Möglichkeiten für mehr Bewegung im Alltag. So helfen Kleinkinder gerne in der Küche oder im Garten mit und bewegen sich dabei ganz selbstverständlich. Überall, wo Eltern ihren Kindern mehr Bewegungsspielraum geben möchten, ist auf eine sichere Umgebung zu achten: Vor allem Straßenverkehr, Gartenteiche und steile Treppen gefährden Kleinkinder. «Bei aller Bewegung steht die Sicherheit des Kindes an erster Stelle», sagt Graf.

Quelle: dpa26.09.13Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: