Bewegung gegen Demenz und Alzheimer

Körperliche Bewegung reduziert nicht nur das Risiko der Entwicklung von Morbus Alzheimer oder einer vaskulären Demenz, sie ist auch eine geeignete Form der Therapie, zeigen gleich drei Studien.

 

 

Bewegung kann geistige Fähigkeiten verbessern

 

Körperliche Aktivität spielt sowohl in der Vorbeugung als auch Behandlung der Alzheimererkrankung und der vaskulären Demenz eine Rolle, so Forscher anlässlich der diesjährigen internationalen Konferenz der Alzheimer Association in Washington.

 

Zuvor hatte eine auf der Konferenz vorgestellte Studie gezeigt, dass ein erhöhter Fernsehkonsum und mangelnde körperliche Aktivität das Risiko einer Verschlechterung der geistigen Fähigkeit erhöht. Die neuen Studien lassen vermuten, dass Bewegung auch dem Gehirn zugutekommt.

 

In der ersten Studie zeigte sich, dass sich mit Sport psychiatrische Symptome wie Depressionen und Angst verbesserten und auch die Aufmerksamkeit und geistige Verarbeitungsgeschwindigkeit zulegten.

 

Die zweite Studie untersuchte die Ablagerung des sogenannten Tau-Proteins im Gehirns, ein Eiweißstoff, der in Gehirnen von Alzheimerpatienten vermehrt abgelagert wird. Hier zeigte sich, dass ein aerobes Training gegenüber Stretchingübungen die Proteinwerte deutlich senken konnte und auch die Durchblutung in Hirnbereichen verbesserte, die mit dem Gedächtnis und Verarbeitungsprozessen in Verbindung stehen.

 

 

Wirksamkeit von Sport auch nach Mini-Schlaganfällen

 

Auch bei Patienten mit gefäßbedingter (vaskulärer) Demenz und noch milden kognitiven Schäden aufgrund von Mini-Schlaganfällen zeigte sich, dass aerobes Training einer Standardversorgung überlegen war. Sport verbesserte die geistige Funktion, was sich auch mit bildgebenden Untersuchungen nachweisen ließ.

 

Die Ergebnisse machen Mut, denn gegen den Verlust geistiger Fähigkeiten wirkt Sport offenbar als wichtiger Gegenspieler. Und auch, wenn bereits Krankheitszeichen aufgetreten sind, kann es durch sportliche Betätigung wieder zu Verbesserungen kommen. In der Behandlung von Demenzen sollte Sport deshalb eine größere Rolle spielen.

Quelle: Dr. Julia Hofmann07.08.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: