Bessere Wundnähte mit Musik!

Immer wieder hört man von Chirurgen, die im Operationssaal Musik hören, um besser arbeiten zu können. Eine aktuelle Studie zeigt, dass Musik während der Tätigkeit tatsächlich hilfreich sein kann. Wundnähte jedenfalls scheinen mit Musik im Ohr schneller und besser zu gelingen.

 

 

Nähen mit und ohne Musik

 

Wie im "Aesthetic Surgery Journal" berichtet, kann Musik der Arbeitsweise von Chirurgen zugutekommen. 15 plastische Chirurgen nahmen an einer Untersuchung teil, in der sie an Wunden von Schweinefüßen arbeiten sollten. Sie sollten mit selbst ausgesuchter Musik oder ohne Musik Wunden mit gleicher Technik vernähen. Über das Ziel der Untersuchung wurden die teilnehmenden Ärzte aber im Unklaren gelassen, sodass sie nicht wussten, dass die Zeit ihrer Arbeit erfasst und ihre Arbeit später auch noch beurteilt wurde.

 

Ärzte, die während des Nähens ihrer Musik lauschten, waren durchschnittlich in Abhängigkeit von ihrer Berufserfahrung um sieben bis zehn Prozent schneller, wenn sie während der Tätigkeit Musik hörten. Dies könnte insbesondere bei Operationen wie plastischen Eingriffen durchaus eine große Rolle spielen, so die Studienautoren. Denn bei vielen dieser Eingriffe sind ausgedehnte Nähte zu setzen, was dann natürlich auch zeitintensiv ist. Weniger Zeit zu benötigen könnte helfen, die Kosten der Operation zu senken. Weiterer Vorteil wäre, dass Patienten nur kürzere Zeit eine allgemeine Narkose benötigten und damit das Risiko von Komplikationen mit kürzerer Operationsdauer geringer ausfiele.

 

 

Kollegen beurteilen Qualität der Arbeit

 

Auch die Qualität der Nähte ließ sich durch das Hören von Musik verbessern, zeigen die Studienergebnisse. Die Qualität der Arbeit wurde von anderen Chirurgen bewertet. Laut den Studienautoren lassen sich Effektivität und Qualität der Arbeit durch das Hören von Musik im Operationssaal steigern. Dies senkt nicht nur die Kosten, sondern könnte auch dem Operationsergebnis und damit den Patienten direkt zugutekommen.

 

Die Patienten dürften gegen das Verwenden von Musik bei Operationen wahrscheinlich wenig einzuwenden haben. Ein entspannter und zugleich konzentrierter Chirurg, der gut arbeitet, wird den Wünschen der meisten wahrscheinlich entgegenkommen.

Quelle: Dr. Julia Hofmann13.08.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: