Besser keinen Kinderteller bestellen

Eltern bestellen für ihren Nachwuchs im Restaurant besser keinen Kinderteller. Denn häufig bestehen die angebotenen Gerichte aus panierten und frittierten Speisen, die zu fett und kalorienhaltig sind. Drauf weist die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hin, die Kindermenüs von 20 Restaurantketten unter die Lupe genommen hat.

Statt Pommes und Schnitzel sollten Eltern besser auf Nudeln mit Tomatensoße, Omelett mit Gemüse, einen kleinen Salat mit Baguette, Pizza mit frischem Gemüse und Reis oder Salzkartoffeln als Beilage ausweichen. Wer nachfragt, kann einzelne Komponenten auf der Speisekarte außerdem oft austauschen oder ein Gericht für die Eltern als Kinderportion bestellen. Statt zuckriger Softdrinks ist Apfelsaftschorle oder Wasser die bessere Wahl.

Quelle: dpa17.04.14Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: