Beim Kauf an Sportschuhen riechen

Unangenehm riechende Sportschuhe bleiben besser im Laden. Ein scharfer teerartiger Geruch kann auf Schadstoffe hinweisen, die als krebserregend, leber- und immunsystemschädigend gelten. Darauf weist der TÜV Rheinland in Köln hin.

Um beim Kauf die Qualität von Sportschuhen einzuschätzen, sollten Verbrauchern außerdem auf die Verarbeitung zu achten. Krumme Nähte oder schief aufgeklebte Sohlen sind ein schlechtes Zeichen. Grundsätzlich sollten Sportschuhe eine möglichst flache Sohle haben.

Denn je höher die Sohle ist, desto größer sei das Risiko, mit dem Fuß umzuknicken und sich durch einen Sturz zu verletzen, erklärt der TÜV Rheinland. Aber auch der Untergrund, auf dem der Sportler trainiert, spielt eine große Rolle bei der Auswahl des richtigen Sportschuhs. Jogger im Wald können beispielsweise auf einen Schuh mit hoher Dämpfung verzichten. Für diejenigen, die auf Asphalt trainieren, sind Schuhe mit hoher Dämpfung jedoch ein Muss. Da gerade die Füße beim Sport besonders belastet werden, ist der passende Schuh sehr wichtig. Um diesen zu finden, sollte der Käufer sich im Sportgeschäft von einem Fachmann beraten lassen, empfiehlt der TÜV.

Quelle: dpa25.09.12Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: