Bei Neurodermitis Augen checken lassen

Menschen mit Neurodermitis lassen am besten einmal im Jahr ihre Augen vom Arzt checken. Bei einem schweren Verlauf der Hautkrankheit komme es oft zu Erkrankungen der Augenoberfläche. Das Risiko für bösartige Wucherungen an der Bindehaut nehme zu, erläutert die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG) im Vorfeld ihres Jahreskongresses in Berlin. 

Solche Tumorvorstufen sollten möglichst früh per Operation entfernt werden, damit der Betroffene weiterhin gut sehen kann. Eventuell sei eine begleitende Chemotherapie oder Bestrahlung nötig. Die DOG empfiehlt bei Neurodermitis neben der jährlichen Augenkontrolle auch, Risikofaktoren wie starke Sonneneinstrahlung und Rauchen zu vermeiden. Erkrankungen der Haut und der Augenoberfläche treten oft gemeinsam auf. Das hängt mit der embryonalen Entwicklung zusammen: Haut und Auge entstammen demselben Gewebe.

Quelle: dpa04.10.12Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: