Bei Heiserkeit Stimme schonen

Neumünster (dpa/tmn) - Wer aufgrund einer Erkältung heiser ist sowie einen trockenen Husten und Schwierigkeiten beim Schlucken hat, sollte möglichst wenig sprechen. Auch Flüstern sei dann verboten, weil das ebenfalls die Stimmbänder strapaziert, erläutert Leif Erik Walther vom Deutschen Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte in Neumünster. Viel trinken und das Inhalieren von Salz- oder Salbeilösungen helfen bei der Genesung: Damit werden laut Walther die Schleimhäute durchfeuchtet und können so Krankheitskeime besser abwehren.

Wer Körper und Stimme ausreichend schont, erholt sich meist innerhalb weniger Tage. Werden die Schmerzen allerdings schlimmer oder fühlt sich der Betroffene schlechter, sollte er unbedingt zum Arzt gehen, rät Walther. Treten Atembeschwerden und hohes Fieber auf, sei das insbesondere bei kleinen Kindern ein Fall für den Notarzt, da dann eine lebensgefährliche Entzündung des Kehlkopfdeckels vorliegen könnte.

Quelle: dpa13.01.12Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: