Basilikum und Petersilie nicht mitkochen

Bonn (dpa/tmn) - Manche Kräuter verlieren ihre Aromen bei Hitze schnell. Dazu zählen vor allem Dill, Basilikum, Petersilie und Kerbel. Sie eignen sich daher eher als Würze für kalte Gerichte, erläutert das Pressebüro Deutsches Obst und Gemüse in Bonn. Beifuß, Liebstöckel und Rosmarin entfalten ihr Aroma dagegen besser in gegarten oder gebratenen Speisen.

Frisch geschnitten halten sich Schnittlauch und Dill bis zu einer Woche im Kühlschrank. Dazu sollten sie gut verschlossen in Alu- oder Frischhaltefolie eingewickelt werden. Eine andere Möglichkeit zum Aufbewahren sei, fein gehackte Kräuter einzufrieren.

Quelle: dpa-tmn15.08.11Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: