Barmer plant Verwaltungsumbau mit Stellenabbau

Wuppertal (dpa) - Die größte deutsche Krankenkasse Barmer GEK plant einen Umbau ihrer Hauptverwaltung, dem eine beträchtliche Anzahl der Stellen zum Opfer fallen dürfte. Die Verwaltung müsse effizienter und effektiver werden, sagte der seit einem halben Jahr amtierende Vorstandsvorsitzende Christoph Straub der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» (Montag). Zwei Jahre nach der Fusion mit der GEK werde man deshalb die Hauptverwaltung mit 2000 Beschäftigten vollkommen neu organisieren.

Wie viele Stellen genau auf dem Prüfstand stehen, ließ Straub offen. «Aber wegen verhältnismäßig wenigen Arbeitsplätzen würde man so ein Projekt nicht auflegen», sagte er. Die Standorte Schwäbisch Gmünd und Wuppertal blieben erhalten. Betriebsbedingte Kündigungen schloss Straub ebenfalls aus. «Weil wir wachsen, können wir Beschäftigte anderweitig einsetzen.»

Quelle: dpa30.01.12Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: