Augentropfen richtig anwenden

Augentropfen richtig anzuwenden, ist nicht immer einfach. Die Tropfen lassen sich schwer ausdrücken, landen nicht im Auge oder führen zu Missempfindungen. Die richtige Anwendung erklärt die Bundesvereinigung der Deutschen Apothekerverände.

 

 

Augentropfen auf Körpertemperatur erwärmen

 

Die Sicherheit angewendeter Medikamententherapien hängt vom Wirkstoff, aber auch von der Darreichung ab. Während das Einnehmen von Tabletten oftmals einfacher gelingt, kann das bei Augentropfen schon schwieriger sein. so Apotheker Kirchner auf einem internationalen Fortbildungskongress des Bundesapothekenkammer.

 

Die Temperatur der Augentropfen ist oftmals entscheidend für Probleme wie Augenreizungen. Werden im Kühlschrank aufbewahrte Tropfen ins Auge getropft, ist das unangenehm. Deshalb sollten Augentropfen vor der Anwendung einige Minuten auf Körpertemperatur angewärmt werden. Auch aus gekühlten Kunststoffverpackungen gelingt die Anwendung am Auge oftmals schwer. Nach Erwärmung wird der Kunststoff jedoch weicher.

 

 

Augentropfen im Liegen verabreichen

 

Bei feinmotorischen Problemen und bei älteren Menschen fällt die Verabreichung der Augentropfen manchmal besonders schwer. Hier empfiehlt es sich, sich flach auf das Sofa oder Bett ohne Kopfkissen zu legen, die Flasche mit beiden Händen zu umgreifen und einen Tropfen auf den inneren Lidrand fallen zu lassen. Anschließend sollten die Augen kurz geöffnet und anschließend für mindestens eine Minute geschlossen werden.

 

Nicht sinnvoll ist es, mehr als einen Tropfen ins Lid zu tropfen. Ist bei der Verpackung ein Siegel angebracht, das entfernt werden muss, kann dies auch der Apotheker tun.

Quelle: Dr. Julia Hofmann17.06.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: