Aspirin schützt vor Eierstockkrebs

Acetylsalicylsäure (ASS), besser bekannt als Aspirin, kann vor verschiedenen Erkrankungen und auch vor Krebs schüzen. Eine aktuelle Studienanalyse zeigt, dass dies auch für Eierstockkrebs gilt. Bislang hatten Untersuchungen zum Thema noch kein eindeutiges Ergebnis erbracht.


Eierstockkrebs ist häufig bereits fortgeschritten

Ein Forscherteam aus den USA und China werteten die Daten aus insgesamt 23 Studien aus, um den Zusammenhang zwischen der Einnahme von ASS bei Frauen und dem möglichen Schutz vor einer Krebserkrankung der Eierstöcke (Ovarialkarzinom) zu untersuchen. Eierstockkrebs ist die sechsthäufigste Krebserkrankung von Frauen und bei Entdeckung oftmals nicht mehr heilbar. Der Tumor verursacht meist erst in fortgeschrittenen Stadien Symptome. 

Der Datenanalyse zufolge lässt sich das Risiko für Eierstockkrebs durch ASS um wenigstens zehn Prozent senken. Mit einer häufigeren Einnahme von ASS könnte eine weitere Risikosenkung einhergehen, vermuten die Forscher. 

ASS hat auch bei verschiedenen anderen Krebserkrankungen wie Darmkrebs, Speiseröhrenkrebs und Brustkrebs einen schützenden Effekt. Ursache der Schutzwirkung ist die entzündungshemmende Wirkung von ASS.

Quelle: Dr. Julia Hofmann26.05.16Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: