Arzneidosis für Kinder nicht einfach halbieren

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Freiverkäufliche Arzneimittel sind nur bedingt für Kinder geeignet. Eltern sollten den Beipackzettel daher genau lesen und nicht einfach die Dosis halbieren, weil das Kind nur halb so viel wiege, sagt Erika Fink, Präsidentin der Landesapothekerkammer Hessen. Ist keine Dosis für Kinder vermerkt, sei das Medikament für Kinder ungeeignet. Kinder brauchen anders ermittelte Dosen, weil zum Beispiel ihre Haut wesentlich dünner ist als bei Erwachsenen und Cremes oder Salben daher leichter in größeren Mengen durchdringen. Auch die Blut-Hirn-Schranke sei bei Kindern noch nicht voll ausgebildet, erläutert Fink. Das bedeutet, dass eingenommene Wirkstoffe, die im Blut kreisen, möglicherweise mit dem Blut ins Gehirn gelangen und dort zu unerwünschten Wirkungen führen können.

Quelle: dpa-tmn02.08.11Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: