Altenheim: Wenig Zeit für Patienten

Eine Online-Befragung von Pflegekräften in Altenheimen zu Nachtdiensten der Universität Witten/Herdecke offenbart, wie wenig Zeit für den einzelnen Patienten bleibt. Die Verantwortung des Einzelnen ist groß.

 

 

Häufigste Klage des Pflegepersonals: Zu wenig Zeit!

 

Dass das Pflegepersonal in Altenheimen hoch belastet ist, ist allgemein bekannt. Wie Nachtdienste von Pflegepersonal aussehen, lässt sich meist erahnen. Mit Zahlen warten nun deutsche Forscher auf. Sie befragten online Pflegekräfte und konnten die Daten von 276 Fragebögen auswerten.

 

Demnach ist eine Pflegekraft für 52 Patienten allein verantwortlich. Unterstützung auch in Krisensituationen etwa durch den Hintergrunddienst ist meist nicht gegeben. 8,7 Prozent der Befragten waren sogar für mehr als 100 Pflegebedürftige zuständig. Eine der häufigsten Aufgaben in nächtlichen Diensten ist die Inkontinenzversorgung. Auch die Lagerung von Heimbewohnern spielt eine große Rolle sowie die Dokumentation. Zeit wird auch durch die Betreuung verwirrter dementer Patienten benötigt, wenn diese sich etwa verirren. 65 Prozent der Befragten gaben an, für sterbende Patienten zu wenig Zeit zu haben. 

Quelle: Dr. Julia Hofmann18.11.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: