Alkohol am Arbeitsplatz: neue Zahlen

Tabak und Alkohol sind aus den meisten Betrieben inzwischen verbannt. Studien belegen schon lange einen direkten Zusammenhang von Sucht und Arbeitsausfällen.

- Ein Anstieg des Pro-Kopf-Konsums um einen Liter reinen Alkohols pro Jahr zieht skandinavischen Studien zufolge die krankheitsbedingten Fehlzeiten um 13 Prozent in die Höhe.

- Alkoholkranke fehlen zwei- bis viermal häufiger als die Gesamtbelegschaft.

- Alkohol beeinträchtigt zusätzlich die Arbeitsleistung: Ein Fünftel der Arbeitsunfälle geschehen unter Alkoholeinfluss.

- Je größer die Nähe zum Alkohol, desto größer das Risiko: Arbeitsplätze in der Gastronomie und in der Alkoholindustrie bergen die größte Gefahr einer Abhängigkeit.

Quelle: dpa11.11.13Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: