Aktiver Arbeitsweg hält schlank

Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln, dem Fahrrad oder zu Fuß zur Arbeit gelangt, hat möglicherweise gegenüber Arbeitnehmern, die immer das Auto bemühen, Vorteile: Sie wiegen weniger.


Fahrradfahren – des Gewichts zuliebe

Menschen, die morgens mit dem Auto zur Arbeit fahren, haben ein höheres Körpergewicht als jene, die Bus oder Bahn nehmen, das Fahrrad bemühen oder laufen. Das zeigt eine Untersuchung der London School of Hygiene & Tropical Medicine" heißt es im "Deutschen Ärzteblatt". Es liegen Daten der UK Biobank von mehr als 150.000 Menschen zugrunde. In der Biobank werden Daten und biologische Proben von 40 bis 69 Jahre alten Freiwilligen gesammelt und diese für Studien verwendet.

Demnach wirkte sich Fahrradfahren besonders positiv auf das Gewicht aus. Männliche Arbeitnehmer, die Fahhrad fuhren, wiesen durchschnittlich fünf Kilogramm weniger Körpergewicht auf als Arbeitnehmer, die mit dem Auto fuhren. Bei Frauen betrug der Unterschied durchschnittlich 4,4 Kilogramm. Auch Arbeitnehmer, die den Weg zur Arbeit zu Fuß zurücklegten, hatten gegenüber Autofahrern einen Gewichtsvorteil, jedoch war dieser kleiner. Selbst Bus- und Bahnfahrer waren hinsichtlich des Gewichts gegenüber Autofahrern noch im Vorteil.

Eine Reduktion des Körpergewichts auch nur um wenige Kilogramm bzw. fünf bis zehn Prozent des Körpergewichts wirke sich gesundheitlich vorteilhaft aus, so die Forscher. 

Quelle: Dr. Julia Hofmann04.04.16Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: