Aktionsplan soll Tuberkulose-Ausbreitung in Europa stoppen

London (dpa) - Mit einem verpflichtenden Aktionsplan will die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die dramatische Ausbreitung der Tuberkulose in Europa stoppen. Der Plan, der am Dienstag bei einer Tagung des WHO-Regionalbüros Europa in Baku in Aserbaidschan vorgelegt wurde, sieht unter anderem mehr Zusammenarbeit bei der Suche nach wirksamen Medikamenten und Impfstoffen vor sowie Aktionen, um das Problembewusstsein der Menschen zu fördern. Dabei geht es vor allem um die sogenannte multiresistente sowie die extensiv resistente Tuberkulose, die besonders schwer zu bekämpfen sind.

«Die Tuberkulose ist eine Krankheit mit einer langen Geschichte, die nie verschwunden ist und sich jetzt rasant ausbreitet», sagte Zsuzsanne Jakab, WHO-Regionaldirektorin für Europa, laut einer Mitteilung. Man wisse, was man dagegen tun könne, und das WHO-Büro werde die Mitglieder bei der Umsetzung des Aktionsplans unterstützen. Dadurch könnten bis zu 120 000 Menschenleben gerettet werden.

Quelle: dpa13.09.11Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: