Smartphone nimmt Konzentration

Liegt das Smartphone in der Nähe des Arbeitsplatzes, leidet die geistige Leistungsfähigkeit. Forscher empfehlen, das Gerät am besten während der Arbeitszeit in einem anderen Raum aufzubewahren, um konzentrierter arbeiten zu können.


Wie gut lässt es sich mit dem Smartphone in der Nähe arbeiten?

Das Smartphone bietet viele Möglichkeiten: Die Kommunikation und Verbundheit mit anderen, die Möglichkeit, sich schnell Informationen zu einem Thema zu besorgen und Unterhaltung machen die kleinen Geräte attraktiv. Aber geht der häufige Gebrauch von Smartphones auf Kosten der geistigen Leistungen? Ja, finden Forscher der Universität Texas heraus. Wer das Smartphone in der Nähe aufbewahrt, kann sich möglicherweise schlechter konzentrieren, so das Ergebnis ihrer Studie.

Frühere Studien zeigen, dass die Nähe persönlicher relevanter Reize sich auf die geistige Leistungsfähigkeit auswirken kann. Die Forscher wollten nun wissen, ob auch das Lagern von Smartphones, die einen persönlichen Reiz darstellen, in der Nähe des Arbeitsumfelds die Konzentration beeinträchtigen können, auch wenn sie gar nicht genutzt werden. Sie interessierten sich darüber hinaus dafür, ob ein möglicher konzentrationsmindernder Effekt ausbleibt, wenn Menschen ihre Aufmerksamkeit auf etwas Anderes lenken.

Dazu nahmen annähernd 800 Smartphonebesitzer an zwei Experimenten teil. Im ersten Experiment sollten die Studienteilnehmer ihre Smartphones auf "leise" stellen. Drei Gruppen von Teilnehmern sollten das Gerät entweder in Reichweite und im Sichtfeld des Schreibtisches, nicht sichtbar in der Tasche und eine dritte Gruppe in einem anderen Raum platzieren. Unter diesen Bedingungen machten alle Probanden kognitive Tests.



Smartphone in der Tasche raubt Konzentrationsvermögen

Gute Testergebnisse waren mit einer guten Konzentrationsfähigkeit gleichgesetzt. Es zeigte sich, dass das Liegen der Smartphones in der Nähe des Arbeitsplatzes die geistige Leistungsfähigkeit beeinträchtigte. Studienteilnehmer, deren Smartphone sich in einem anderen Zimmer befand, schnitten in den Tests deutlich besser ab als jene, die ihre Smartphones in der Tasche aufbewahrten. Selbst wenn die Teilnehmer bemüht waren, das Smartphone nicht zu beachten und ihre Aufmerksamkeit scheinbar voll auf die Testaufgaben richteten, schränkte das Smartphone die kognitive Leistungsfähigkeit ein.

Mit zunehmender Nähe der Geräte zur Person verringerten sich die geistigen Fähigkeiten. "Auch wenn Smartphonenutzer nicht bewusst an das Gerät denken, allein das Bemühen, nicht an das Smartphone zu denken, raubt geistige Kräfte", so die Wissenschaftler. 

Ein zweites Experiment konzentrierte sich auf Menschen, die sich selbst als abhängig von Smartphones bezeichnet hatten. Die Wiederholung des ersten Experiments mit diesen Personen zeigte, dass sie von dem Zusammenhang besonders betroffen waren. Ihre geistigen Fähigkeiten litten am meisten.

Die Studie wurde im "Journal of the Association for Consumer Research" veröffentlicht.

Quelle: Dr. Julia Hofmann14.07.17Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: