Kinder: Väter fördern geistige Entwicklung

Beschäftigen sich Väter viel mit ihren Kindern, wenn sie noch sehr klein sind, kommt das der geistigen Entwicklung ihres Nachwuchses zugute. Das zeigen Tests von Kindern im Alter von zwei Jahren.


Frühe Beziehung zum Vater könnte lebenslang bedeutsam sein

Wenn Väter sich im Alter von drei Monaten mit ihren Kindern ausgiebig beschäftigen, könnte sich das in der geistigen Entwicklung der Kinder positiv niederschlagen. Zu diesem Ergebnis kommen Wissenschaftler des Imperial College London, des King's College London und der Universität Oxford. 

Laut Forscher gibt es einige Faktoren, die die Kindsentwicklung kritisch beeinflussen könnten. Dazu könnte die Intensität der Beziehung zum Vater stehen. Möglicherweise beeinflussen bereits die frühen Interaktionen zwischen Vater und Kind die geistige Entwicklung von Kindern, was für das ganze Leben Bedeutung haben könnte, so die Wissenschaftler.

In der zugrundeliegenden Studie hatten die britischen Forscher Videoaufnahmen von Eltern im Umgang mit ihren Kindern angefertigt, als diese drei Monate alt waren. Zudem hielten sie das Elternverhalten während des Vorlesens von Büchern im Alter von zwei Jahren der Kinder fest. Speziell geschulte Forscher werteten die Beziehung der Väter zu ihren Kindern aus.


Mädchen und Jungen profitieren von der Zeit mit Vätern

Als die Kinder zwei Jahre alt waren, führten die Forscher bei den Kindern einen standardisierten kognitiven Test durch, der Bayley Mental Development Index. Hier werden kleinen Kindern Aufgaben wie das Erkennen von Farben oder Formen gestellt.

Zwischen den Testergebnissen und dem Engagement der Väter in der frühen Beziehung zum Kind bestand ein Zusammenhang. Kinder, deren Väter sich intensiver mit ihnen beschäftigt hatten, schnitten in den Tests besser ab. Auch Kinder mit Vätern, die eine positive Lebenseinstellung aufwiesen, lieferten gute Testergebnisse. Die Zusammenhänge waren vom Geschlecht der Kinder unabhängig. Das bedeutet, für beide Geschlechter scheint die mit dem Vater verbrachte Zeit genauso wichtig zu sein.

Väter sollten ermuntert werden, auch mit den noch kleinen Kindern mehr Zeit zu verbringen, so die Wissenschaftler. Ergebnisse ihrer Untersuchung veröffentlichten sie im "Infant Mental Health Journal".

Quelle: Dr. Julia Hofmann16.05.17Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: