Schwarzer Tee hilft beim Abnehmen

Schwarzer Tee könnte beim Abnehmen helfen, finden Wissenschaftler heraus. Offenbar hat der Tee einen günstigen Einfluss auf die bakterielle Darmbesiedelung. Auch grüner Tee ist wirksam.


Schwarzer und grüner Tee enthalten zellschützende Stoffe

Schwarzer Tee gehört zu den beliebtesten Tees. Hinsichtlich des gesundheitlichen Nutzens setzen die meisten aber eher auf grünen Tee. Einige Studien erbrachten, dass dieser einer Gewichtsabnahme zugutekommt. 

Eine neue Untersuchung zeigt jetzt, dass auch schwarzer Tee hinsichtlich eines Gewichtsverlusts wirksam ist, auch wenn die Wirkungsweise eine andere ist. Ergebnisse der Studie wurden im "European Journal of Nutrition" veröffentlicht.

Sowohl grüner als auch schwarzer Tee enthalten bioaktive Substanzen aus der Gruppe der Polyphenole. Diese Stoffe schützen Zellstrukturen wie die erbinformationstragende DNA und Zellmembranen vor freien Radikalen. Dabei handelt es sich um freie Sauerstoffverbindungen, die Zellen schaden zuführen können.

Polyphenole des grünen Tees sind so klein, dass sie in die Blutbahn und damit in Körpergewebe gelangen können. In der Leber angekommen verändern sie deren Stoffwechsel in einer Weise, die einen Gewichtsverlust unterstützt, ergaben Untersuchungen. Schwarzer Tee hingegen scheint über die Bakterien in Darm einer Gewichtsreduktion zuzuspielen, so die Ergebnisse der kalifornischen Wissenschaftler.


Schwarzer Tee fördert Darmbakterien, die schlank machen

Sie hatten vier Gruppen von Mäusen vier Wochen lang verschiedene Diäten verabreicht und den Effekt einer ergänzenden Verabreichung von Extrakten aus grünem und schwarzen Tee untersucht. Dabei hatten die Tiere eine fett- und zuckerreiche Ernährung erhalten.

Sowohl grüner als auch schwarzer Tee wirkte gewichtsreduzierend. Der erreichte Gewichtsverlust war dem einer fett- und zuckerarmen Ernährung vergleichbar. Beide Tees veränderten die bakterielle Besiedelung des Darms zugunsten von Bakterien, die mit Schlankheit in Zusammenhang stehen. Mit Übergewicht in Verbindung stehende Bakterien waren dagegen reduziert.

Weitere Untersuchungen offenbarten die bereits beschriebenen unterschiedlichen Wirkungsweisen der Tees. Beide Tees sind letztlich Präbiotika, die die Bakterienflora des Darms positiv beeinflussen, so die Forscher.

Quelle: Dr. Julia Hofmann13.10.17Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: