Gestörte Darmflora der Mutter schadet dem Ungeborenen

Unser Immunsystem ist auf einen gesunden Darm angewiesen – und das schon vor der Geburt. Dies hat nun eine im US-Fachjournal Nature Microbiology veröffentlichte Studie herausgefunden.

Demnach ist das Risiko für Ungeborene, später einmal an einem chronisch-entzündlichen Darmleiden zu erkranken, in großem Maße erhöht, wenn die werdende Mutter ihre eigene Darmflora und die darin siedelnden Bakterien durch die Einnahme von Antibiotika geschädigt hat. Die Einnahme von Antibiotika schädigt das eigene Immunsystem über die Dauer von etwa neun Monaten, bis der Körper seine eigene Immunabwehr wieder so aufgebaut hat wie vor der Einnahme. Dies gilt für jeden Menschen, ob schwanger oder nicht.

Hinzu kommt, dass sich die mütterlichen Darmkeime durch die Geburt auf das Baby übertragen und es so langfristig negativ beeinträchtigen können.

Quelle: Silke Funk13.02.18Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: