Augenärzte: Augen vor Sonne schützen!

Starke UV-Strahlung kann den Augen gefährlich werden. Darauf weist die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG) hin. Klimawandel und vermehrte Sonnentage erhöhen das Risiko von UV-bedingten Augenschäden, heißt es im "Deutschen Ärzteblatt". 


UV-Strahlen begünstigen Augenerkrankungen

Der Klimawandel bringt mehr Hitzewellen und sonnige Tage mit sich. "Dadurch sind auch Deutsche mehr gefährlicher Sonnenstrahlung ausgesetzt", so DOG-Experte Andreas Stahl. Sonnenstrahlung sei aber nicht nur für die Haut gefährlich, sondern auch für die Augen. Die Strahlung könne den grauen Star (Katarakt) und die Makuladegeneration begünstigen. Die Fachgesellschaft erarbeitete ein Positionspapier des UV-Schutzbündnisses.

Trotz Aufklärung durch Behörden und Ärzte mangele es noch immer an Schutzmaßnahmen in öffentlichen Einrichtungen und für Menschen, die im Freien arbeiten, so die DOG und fordert mehr Schattenplätze in Kindergärten, Schulen, in Fußgängerzonen oder auch Schwimmbädern, um sich vor der Sonne und Hitze zu schützen.


Experten empfehlen große Sonnenbrillen

Insbesondere Kinder bedürften mehr Schutzmöglichkeiten vor der Sonne. Ihre Augen reagierten noch besonders empfindlich auf die Sonnenstrahlung. Bäume oder Sonnensegel könnten Schatten spenden. An öffentlichen Plätzen sollten Informationstafeln über den aktuellen Grad der Belastung durch Sonnenstrahlen Auskunft geben.

Experten raten zu einem persönlichen Augenschutz mit einem hohen UV-Filter. Eine gute Sonnenbrille sollte kurzwellige UV-Strahlung bis zu 400 Nanometern fast vollständig absorbieren. Beim Kauf ist deshalb auf die Kennzeichnung "UV-Schutz 400" und das CE-Zeichen zu achten. Die Brille sollte zudem eine starke Streuung der UV-Strahlen aufweisen, damit sie auch von allen Seiten vor der Strahlung schützt.

Große Sonnenbrillen sind Experten zufolge nicht nur modisch, sondern für die Gesundheit der Augen sinnvoll. Hautärzte und Präventionsexperten rechnen außerdem mit einem weiteren Anstieg von Hautkrebserkrankungen. Auch darauf sollte sich die Stadtplanung einstellen und für einen entsprechenden Schutz im öffentlichen Raum sorgen, so das UV-Schutzbündnis.

Quelle: Dr. Julia Hofmann04.08.17Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: