Hörverlust wegen Eisenmangel?

Menschen mit Eisenmangel erleiden häufiger Probleme mit dem Gehör. Die Ursachen des Zusammenhangs sind aber unklar., zeigt eine aktuelle Studie in einer Fachzeitschrift der American Medical Association.

Eisenmangel ist verbreitet


Immer mehr Menschen entwickeln Probleme mit dem Gehör. Jetzt entdeckten Forscher einen Zusammenhang zwischen verschiedenen Arten von Hörverlust und einem Eisenmangel. Eisenmangel ist eine sehr häufige Gesundheitsstörung, die einfach zu beheben ist. Besonders Frauen sind gefährdet.

Wissenschaftler untersuchten nun den Zusammenhang zwischen einem Gehörverlust und einer Eisenmangelanämie und wollten auch wissen, ob eine bestimmte Art des Hörverlusts bei einem Eisenmangel vielleicht häufiger vorkommt.

Frühe Behandlung des Eisenmangels könnte für Gehör bedeutsam sein


Dafür nutzten sie die gespeicherten Daten eines medizinischen Zentrums in Hershley, Pennsylvania. Eine Eisenmangelanämie wurde anhand der alters- und geschlechtsabhängigen Hämoglobinwerte und Ferritinwerte an mehr als 300.000 Patienten im Blut bestimmt. Diese Patienten waren zwischen 21 und 90 Jahren alt.

Tatsächlich kamen verschiedene Arten des Hörverlusts häufiger bei Eisenmangel vor. Zu klären wäre, ob die frühe Behandlung eines Eisenmangels der allgemeinen Gesundheit und auch dem Gehör zugutekommen könnte, so die Wissenschaftler.

Einschränkungen des Hörens sollten Betroffene immer ernst nehmen und das Gehör überprüfen lassen. Da Schwierigkeiten mit dem Sehen und Hören häufiger lange Zeit selbst gar nicht bemerkt werden, ist es vor allem mit zunehmendem Alter sinnvoll, das Gehör und die Augen in regelmäßigen Abständen überprüfen zu lassen.

Quelle: Dr. Julia Hofmann20.01.17Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: