Käse könnte Herz und Kreislauf schützen

Käseliebhaber werden sich über diese neuen Studienergebnisse freuen: Wer täglich etwa 40 Gramm Käse isst, könnte sein Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall reduzieren. Dies ergab die Analyse von 15 Beobachtungsstudien zum Thema.


Käse enthält viele Nährstoffe, aber auch viel Fett

Käse ist eines der beliebtesten Nahrungsmittel der Deutschen, aber auch der US-Amerikaner. 37,1 Pfund konsumierte jeder US-Bürger im Jahr 2015, wobei Cheddar und Mozzarella zu den Lieblingssorten gehören. Käse enthält wichtige Nährstoffe wie Kalzium, Zink, die Vitamine A und B12. Gesättigte Fettsäuren können aber auch den Cholesterinwert erhöhen, ein Risikofaktor für Herzkreislaufkrankheiten.

Dass tatsächlich das Gegenteil der Fall sein könnte und Käse eher vor Herzkreislaufkrankheiten schützt, zeigt die Metaanalyse von 15 Studien mit mehr als 200.000 Studienteilnehmern von Ernährungswissenschaftlern aus China. Ergebnisse veröffentlichten sie im "European Journal of Nutrition". Der Käsekonsum der Untersuchungsteilnehmer war über zehn Jahre lang dokumentiert worden und mit dem Risiko für die koronare Herzkrankheit (KHK), dem Herzinfarkt und Schlaganfall in Beziehung gesetzt worden.


40 Gramm Käse am Tag könnten größten Nutzen haben

Den Untersuchungsergebnissen zufolge war der regelmäßige Konsum von Käse mit einem um 18 Prozent reduzierten Risiko für einen Herzinfarkt verbunden. Käseliebhaber trugen ein um 14 Prozent geringeres Risiko für die KHK und entwickelten zu zehn Prozent weniger wahrscheinlich einen Schlaganfall als Menschen, die keinen oder selten Käse verzehrten.

Die positiven Auswirkungen des regelmäßigen Käsekonsums waren für Menschen am größten, wenn sie etwa 40 Gramm Käse am Tag aßen. 

Allerdings ist die Studie mit Vorsicht zu genießen, wissen die Forscher. Da es sich lediglich um eine Datenanalyse aus Beobachtungsstudien handelt, ist der Rückschluss auf eine kausale Beziehung zwischen Käsekonsum und reduziertem Herzkreislaufrisiko nicht zulässig. Weitere Studien müssen die Ergebnisse bestätigen, um sichere Aussagen zum gesundheitlichen Nutzen von Käse machen zu können. Noch sei Vorsicht geboten, so die Wissenschaftler. Denn gesättigte Fette gelten allgemein als Risikofaktor für erhöhte Cholesterinwerte, die ihrerseits ein Herzkreislaufrisiko darstellen.

Quelle: Dr. Julia Hofmann08.12.17Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: