Kakao und Schokolade fürs Gehirn

Schokolade ist mehr als eine leckere Süßigkeit. Der regelmäßige Konsum kann zu besseren kognitiven Leistungen verhelfen, stellen Forscher fest. Verantwortlich sind die gesunden Inhaltsstoffe, die Flavonoide. Sie schützen die Nervenzellen.


Forscher untersuchen Studien zum Schokoladenkonsum

Italienische Wissenschaftler prüften die verfügbare Literatur hinsichtlich der Wirkung von Schokolade auf kognitive Funktionen. Sie wollten wissen, was einige Stunden nach dem Essen von Schokolade im Gehirn passiert, und welche Auswirkungen der langfristige regelmäßige Konsum von Schokolade hat. Ergebnisse ihrer Studienanalyse veröffentlichten sie im Journal "Frontiers of Nutrition".

Die wenigen Studien, die die unmittelbaren Auswirkungen des Schokoladenkonsums untersucht hatten, konnten bereits oftmals positive Effekte nachweisen. Studienteilnehmer wiesen teils ein besseres Arbeitsgedächtnis und eine bessere visuelle Informationsverarbeitung auf, nachdem sie Kakaoflavonoide gegessen hatten. Flavonoide sind sekundäre Pflanzenstoffe, die der Gesundheit zuträglich sind und denen ein krankheitsschützender Effekt zugesprochen wird. Sie haben zum Beispiel hinsichtlich Herzkreislauferkrankungen und Krebs eine schützende Wirkung, zeigten Studien.

Bei Frauen, die eine Nacht lang nicht geschlafen hatten, ließ sich eine bessere kognitive Leistung nachweisen, wenn sie Schokolade aßen. Positive Wirkungen konnten Studien auch bei Menschen mit chronischem Schlafmangel und bei Schichtarbeitern nachweisen. Allerdings sind die messbaren Effekte des akuten Kakaokonsums auf das geistige Vermögen von der Art und der Verwendung der benutzten kognitiven Tests abhängig. Bei jungen und gesunden Menschen lassen sich die subtilen Wirkungen den Untersuchungsergebnissen zufolge nur durch anspruchsvolle Tests nachweisen.


Täglich Schokolade – aber nicht zu viel!

Der Langzeitkonsum von Flavonoiden in Schokolade und Kakao wurde bislang vor allem bei älteren Menschen untersucht. Für sie weisen die Studien auf eine Verbesserung ihrer geistigen Leistung hin, wenn sie täglich ein wenig Schokolade zu sich nehmen. Die Pflanzenstoffe wirken sich auf Herz und Kreislauf positiv aus und erhöhen die Blutmenge in einem Hirngebiet im Hippocampus. Dieses Hirnareal ist vom Altern besonders betroffen und an Einbußen der geistigen Leistung beteiligt.

Die Forscher empfehlen den täglichen Konsum von Schokolade. Allerdings reichen kleine Mengen aus, um nicht zu viele Kalorien zu sich zu nehmen. Das schlägt sich dann natürlich auf den Rippen nieder.

Quelle: Dr. Julia Hofmann13.07.17Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: