Rauchstopp: Körper erholt sich rasch

Wer mit dem Rauchen aufhört, kann sich sehr schnell über den Erfolg freuen. Der Körper besitzt bemerkenswerte Fähigkeiten, sich selbst zu reparieren, zeigt eine aktuelle Studie. Schon nach drei Monaten ist die Regeneration so weit fortgeschritten, dass viele Krankheitsrisiken deutlich sinken.


Rauchstopp: Lunge und Herz erholen sich

Rauchen ist weltweit mit sieben Millionen Todesfällen jährlich verbunden. Unter den acht führenden Ursachen eines vorzeitigen Todes gehen sechs auf das Konto des Rauchens, so die Weltgesundheitsorganisation (WHO). Viele fragen sich aber: Lohnt es sich überhaupt, nach dem jahre- oder gar jahrzehntelangen Rauchen dem Glimmstengel zu entsagen? Die eindeutige Antwort von Experten lautet "Ja" – der Rauchstopp lohnt immer, auch und sogar besonders, wenn bereits Folgekrankheiten bestehen. Die vielfältigen und sich akkumulierenden Schäden durch das Rauchen versucht der Körper bereits kurze Zeit nach dem Rauchstopp zu reparieren. Bereits drei Monate nach der letzten Zigarette verbessert sich die Lungenfunktion und das Risiko eines Herzinfarkt sinkt, so Forscher der Centers for Disease Control and Prevention (CDC).

Für diese körperlichen Verbesserungen sind Stoffwechselveränderungen verantwortlich, die nach dem Rauchstopp einsetzen, ergab eine Studie von 2013. Forscher nahmen die Studie zum Anlass für weitere Untersuchungen der Stoffwechselprozesse, die sich nach dem Zigarettenentzug verändern und wieder normalisieren.


Stoffwechsel normalisiert sich schnell

Sie untersuchten drei Monate lang Blut, Urin und Speichelproben von männlichen Rauchern nach dem Rauchstopp. Um den Einfluss der Ernährung auf den Stoffwechsel zu kontrollieren, erhielten die Studienteilnehmer in den Tagen um die Untersuchungen herum eine strikte Diät. 

Die Wissenschaftler identifizierten 52 Stoffe des Stoffwechsels, die sich nach dem Rauchstopp signifikant veränderten. Viele Werte hatten sich so entwickelt, dass sie Nichtrauchern entsprachen. Die untersuchten Stoffwechselsubstanzen könnten eines Tages dazu dienen, die biologischen Veränderungen aufgrund des Rauchverzichts zu belegen, so die Forscher. Untersuchungen des Stoffwechsels könnten auch relevant sein für Raucher, die auf Nikotinersatzprodukte oder elektronische Zigaretten umsteigen, schreiben sie im "Journal of Proteome Research".

Quelle: Dr. Julia Hofmann03.10.17Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: