Geräuchertes kann Asthma verschlimmern

Geräucherte und gepökelte Fleisch- und Wurstwaren können offenbar Asthmabeschwerden verschlimmern. Würstchen, Schinken, Salami und Co sollten auch deshalb nicht zu viel konsumiert werden.


Geräuchertes schädigt Körpergewebe

Geräuchertes Fleisch ist der Gesundheit und einem langen Leben nicht zuträglich, ergaben Studien der vergangenen Jahre. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat Geräuchertes jüngst sogar als krebserregend eingestuft. Doch erhöht Räucherfleisch nicht nur das Krebsrisiko, es besteht auch eine erhöhte Gefahr für die Entwicklung der Koronaren Herzkrankheit (KHK) und Diabetes mellitus.

Zudem steht das behandelte Fleisch im Verdacht, der Lunge zuzusetzen. Lungenkrebs, eine abnehmende Lungenfunktion und ein Anstieg der Erkrankungsrate an Chronisch Obstruktiver Lungenkrankheit (COPD) ließen sich beobachten. Eine unlängst im Journal „Thorax“ veröffentlichte Studie untersuchte den Zusammenhang mit Asthma. Zu diesem Thema waren bislang erst zwei Studien durchgeführt worden. 

Wissenschaftler glauben, dass geräucherte Fleisch- und Wurstwaren Körpergewebe auf mindestens zwei Arten schädigen. Im Fleisch ist ein hoher Anteil an Nitriten enthalten, dass zu oxidativem Zellstress führt und Zellen schädigt. Zudem besteht zwischen dem Konsum von Geräuchertem und Entzündungen im Körper ein Zusammenhang. Dies lässt sich am C-reaktiven Protein (CRP) im Blut ablesen. Auch das gilt als Hinweis auf eine Gewebeschädigung.


Viel Räucherfleisch erhöht das Risiko, dass sich Asthma verschlimmert

Neue Hinweise auf die Wirkung von geräucherten Fleischwaren auf die Gesundheit ergeben ich jetzt aus einer französischen Studie und einer zwanzigjährigen Untersuchung von fast 1.000 Studienteilnehmern. Es zeigte sich, dass Teilnehmer mit Asthma, die Geräuchertes aßen, vermehrt Asthmabeschwerden aufwiesen. Mit einer Verschlechterung der Krankheitssymptome mussten 14 Prozent der Asthmapatienten mit geringem Konsum an Räucherfleisch, 20 Prozent mit mittlerem Konsum und 22 Prozent mit hohem Konsum rechnen. Unabhängig von anderen die Krankheit beeinflussenden Faktoren wie Rauchen oder sportliche Aktivität erlebten Studienteilnehmer mit dem höchsten Konsum an Gepökeltem 76 Prozent wahrscheinlicher eine Verschlimmerung ihres Asthmas als jene, die geringste Mengen an diesen Fleischwaren verzehrten.

Auch hatten die Forscher den Zusammenhang zwischen Asthmaerkrankung und Übergewicht untersucht. Überschüssige Pfunde spielten aber für eine Verschlimmerung von Asthmabeschwerden eine geringere Rolle als vermutet. 

Quelle: Dr. Julia Hofmann06.01.17Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: