Nussallergien zu häufig diagnostiziert?

Menschen, die unter einer Baumnussallergie leiden, wird häufig empfohlen, auch andere Nüsse zu meiden. Experten meinen, das sei oft unnötig. Wer auf eine Art von Nüssen allergisch reagiert, verträgt andere Sorten womöglich sehr gut. 


Sind Blut- und Hauttests auf Allergien zuverlässig?

Hat jemand auf eine Baumnuss mit allergischen Beschwerden reagiert und sind Blut- oder Hauttests ebenfalls positiv ausgefallen, bedeutet dies nicht automatisch, dass auch bei anderen Nüssen allergische Symptome auftreten. Ein oraler Nahrungsmitteltest kann am besten Aufschluss über Allergien geben, besonders, wenn es in der Vergangenheit auf andere Nüsse bislang zu keinen allergischen Reaktionen gekommen ist. Dies empfehlen Experten vom American College of Allergy, Asthma and Immunology.

Demnach zeigt eine aktuelle Studie, dass 50 Prozent der Menschen, die auf eine Art von Nüssen allergisch reagieren und deren Allergietests des Blutes oder der Haut Reaktionen auch auf andere Nüsse ergeben haben, Nüsse in oralen Nahrungsmitteltests oftmals vertragen. Baumnüsse sind Cashewnüsse, Walnüsse und Haselnüsse. Erdnüsse zählen nicht dazu. Die aktuelle Studie zeigt zudem, dass Erdnussallergiker, die in Tests sensibel auf Baumnüsse reagierten, in oralen Tests nie allergisch auf diese reagierten. Menschen mit Erdnussallergie müssen den Ergebnissen zufolge auf andere Nüsse möglicherweise nicht verzichten.

Zu häufig würde Menschen basierend auf Blut- oder Hauttests gesagt, sie wären allergisch, so Forscher. Sie verzichteten deshalb auf alle Nüsse, obwohl sie sie vielleicht vertrügen und aktuell nicht allergisch reagierten.


Orale Nahrungsmitteltests spüren echte Allergie auf

Zu diesen Ergebnissen waren die Wissenschaftler anhand der Untersuchung von 109 Personen mit einer bekannten Allergie gegen eine Nussart gekommen. Sie wurden via Blut- und Hauttests auf andere Nussallergien gegen Nüsse, die sie zuvor nie gegessen hatten, untersucht. Ungeachtet der Testergebnisse vertrugen 50 Prozent der Studienteilnehmer die Nüsse im oralen Test gut.

Orale Nahrungsmitteltests gelten als die genauesten Allergietests. Bei der Untersuchung isst der Betroffene zunächst kleine Mengen des allergieverdächtigen Lebensmittels. Bei Verträglichkeit wird die Dosis gesteigert. Untersuchungen dürfen aber nur unter Kontrolle eines Allergologen ausgeführt werden, keinesfalls auf eigene Faust. Kommt es zu schweren allergischen Reaktionen, ist eine sofortige Behandlung nötig.

Frühere Studie hatten ergeben, dass Menschen mit einer Nuss- und auch Erdnussallergie ein hohes Risiko tragen, auch gegen andere Nüsse allergisch zu sein. Die Studie zeigt, dass Haut- und Bluttests nicht geeignet sind, eine Allergie sicher zu belegen. Allergien ließen sich über diese Tests diagnostizieren, wenn es beim Verzehr auch zu allergischen Beschwerden käme.

Quelle: Dr. Julia Hofmann12.04.17Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: