Ohrenspiegelung (Otoskopie), Ohrenmikroskopie

MethodeAlternativenKostenDaten/FaktenLinks

Methode zu Ohrenspiegelung (Otoskopie) Ohrenmikroskopie

Die Ohrenspiegelung oder Otoskopie ermöglicht eine vergrößerte Betrachtung des äußeren Gehörganges und des Trommelfells. Das Untersuchungsgerät oder Otoskop besteht aus einer Lichtquelle, einem Ohrtrichter und einem Hohlspiegel. Heutzutage wird meist eine mikroskopische Untersuchung mithilfe eines Operationsmikroskops verwendet.

Wie funktioniert die Ohrenspiegelung?

Das Instrument besteht aus einem Ohrtrichter, einer Lichtquelle und einer Vergrößerungslinse.

Wozu dient die Untersuchung?

Eine Ohrenspiegelung ist sinnvoll, wenn folgende Symptome auftreten:

Es lassen sich verschiedene Erkrankungen diagnostizieren:
  • Entzündliche Erkrankungen des äußeren Gehörgangs wie Otitis externa (Ohrabszess)
  • Entzündungen und Verletzungen des Trommelfells
  • Veränderung des Trommelfells bei Mittelohrentzündung (Otitis media)
  • Veränderungen des Trommelfells wie Verdickung und Narben
  • Fremdkörper im Gehörgang
  • Verstopfung des Gehörganges durch Ohrenschmalz.
Daneben lassen sich lokale Behandlungen vornehmen, etwa mit Antibiotika.

Was ist vor der Ohrenspiegelung zu beachten?

Die Untersuchung bedarf keiner Vorbereitungen.

Wie läuft die Untersuchung ab?

Die Ohrmuschel wird etwas nach oben und hinten gezogen und ein Ohrtrichter eingelegt. Nun ist der Blick auf das Trommelfell frei. Ohrenschmalz kann die Sicht erschweren, es wird deshalb entfernt. Eine Ohrenspülung mit Wasser ermöglicht die Reinigung des Gehörgangs.

Alternativen zu Ohrenspiegelung (Otoskopie) Ohrenmikroskopie

Risiken

Die Untersuchung ist völlig ungefährlich. Bei entzündlichen Veränderungen kann sie allerdings mit Schmerzen verbunden sein.

Alternativen

Es handelt sich um eine einfache Untersuchung, zu der es keine bessere Alternative gibt.

Kosten zu Ohrenspiegelung (Otoskopie) Ohrenmikroskopie

Die Untersuchungskosten trägt die jeweilige Gesetzliche Krankenkasse (GKV).

Daten/Fakten zu Ohrenspiegelung (Otoskopie) Ohrenmikroskopie

Besonders kleine Kinder leiden häufiger an einer Mittelohrentzündung (Otitis media), die eine Ohrspiegelung nötig macht. Manchmal ist es aber nicht ganz einfach, die Untersuchung bei Kindern durchzuführen, denn sie müssen den Kopf ganz stillhalten. Am besten nehmen die Eltern das Kind während der Untersuchung auf den Schoß und beruhigen es.

Links zu Ohrenspiegelung (Otoskopie) Ohrenmikroskopie

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.
Friedrich-Wilhelm-Str. 2
53113 Bonn
Tel: 0228 - 923 922-0
Fax: 0228 - 923 922-10
E-mail: info@hno.org
http://www.hno.org/kontakt/index.html
Autor: Hofmann, Julia03.02.2016

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: