Lungenfunktionsprüfung - Body-Plethysmographie

MethodeAlternativenKostenLinks

Methode zu Lungenfunktionsprüfung - Body-Plethysmographie)

Die Body-Plethysmografie, auch Ganzkörper-Plethysmographie oder "große Lungenfunktionsuntersuchung" genannt, erlaubt exakte Bestimmungen der Lungen- und Atemwegsfunktion. Es lassen sich Lungenvolumen und Atemwegswiderstand bestimmen. Die Untersuchung ist genauer als eine Lungenfunktionsprüfung mit der Spirometrie und erfordert weniger die aktive Mitarbeit. Zudem lassen sich Werte des Lungenvolumens bestimmen, die sich nicht einfach durch das Ein- und Ausatmen ergeben.

Wie funktioniert die Body-Plethysmographie?

Das Mess-Prinzip beruht auf der Volumenäderung der Lungen außerhalb des Brustkorbs in einer fast luftdicht verschlossenen Kammer. Die Druckverhältnisse der Kammer lassen Rückschlüsse auf den Druck in den Lungenbläschen zu. Die gleichzeitige Messung des Atemstroms ermöglicht die Ermittlung des Atemwiderstands. Die Messwerte lassen sich grafisch in einem Druck-Volumen-Diagramm darstellen. Dies zeigt bei verschiedenen Lungenerkrankungen ein charakteristisches Bild.

Wozu dient die Body-Plethysmographie?

Es lassen sich Störungen der Atemtätigkeit und Belüftung der Lungen diagnostizieren. Der Atemwegswiderstand (Resistance) ist bei Erkrankungen wie Asthma bronchiale und chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) erhöht, da die Atemwege verengt sind. Mithilfe weiterer Bestimmungen lassen sich auch Lungenemphysem oder Verengungen aufgrund eines Tumorwachstums, Schleimbildung oder Fremdkörper in den Atemwegen erkennen. Zudem kann das Lungengewebe bei verschiedenen Erkrankungen weniger dehnbar und elastisch sein. Dies trifft auf die Lungenfibrose, Flüssigkeitsansammlungen im Lungenspalt (Pleuraerguss) oder ein Zwerchfellhochstand aufgrund einer Lähmung (Zwerchfellparese) zu.

Was ist vor der Untersuchung zu beachten?

Es sind keine besonderen Vorbereitungen nötig. Die Untersuchung kann auch bei Personen durchgeführt werden, die zu einer aktiven Mitarbeit nur eingeschränkt fähig sein.

Wie läuft die Untersuchung ab?

Sie erfolgt in einer luftdicht abgeschlossenen Kammer. Durch eine Nasenklemme wird eine Nasenatmung ausgeschlossen. Das Atmen über ein Mundstück ermöglicht die Bestimmung von Widerständen und Drücken.

Alternativen zu Lungenfunktionsprüfung - Body-Plethysmographie)

Risiken

Die Untersuchung ist harmlos und ungefährlich, sodass auch kleine Kinder untersucht werden können.

Alternativen

Einige der in der Body-Plethymografie ermittelten Werte lassen sich auch mit einem kleinen Funktionstest, der Spirometrie, bestimmen. Weitere mögliche Untersuchungen, die keine Alternative, jedoch Zusatzuntersuchungen sein können, sind Spirometrie unter Belastung, Blutgasanalyse, ein Gehtest und eine Messung des Atemflusses bei der Ausatmung mit dem Peak-Flow-Meter.

Kosten zu Lungenfunktionsprüfung - Body-Plethysmographie)

Ist die Untersuchung medizinisch notwendig, übernimmt die Gesetzliche Krankenkasse die Kosten. Als Vorsorge- oder Sportuntersuchung wird die Untersuchung aber als individuelle Gesundheitsleistung (IGeL) abgerechnet und muss deshalb selbst bezahlt werden.

Links zu Lungenfunktionsprüfung - Body-Plethysmographie)

Informationen bei Wikipedia
http://de.wikipedia.org/wiki/Bodyplethysmographie

Informationen des Lungeninformationsdienstes
http://www.lungeninformationsdienst.de/themenmenue/diagnose/lungenfunktion/bodyplethysmographie/index.html

Deutsche Atemwegsliga e. V.
Im Prinzenpalais: Burgstr. 12
33175 Bad Lippspringe
Tel: 05252 – 933 615
Fax: 05252 – 933 616
E-Mail: kontakt@atemwegsliga.de
http://www.atemwegsliga.de/kontakt.html

Deutsche Emphysemgruppe e. V.
Bundesgeschäftsstelle
Dipl. Psychologin Heide Schwick
Steinbrecherstr.9
38106 Braunschweig
Tel: 0531 - 234 90 45
E-Mail: deg@emphysem.de
http://www.deutsche-emphysemgruppe.de/daten/impressum.php
Autor: Hofmann, Julia02.02.2016

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: