Neuraltherapie

MethodeAlternativenKostenDaten/FaktenLinks

Methode zu Neuraltherapie

Eine Neuraltherapie umfasst eine alternativmedizinische Behandlung von chronischen und akuten Erkrankungen mit einem Lokalanästhetikum (Betäubungsmittel für die erkrankte Stelle). Meistens wird dazu „Procain“ verwendet. Die Anregung körpereigener Heilungskräfte wirkt sich entzündungshemmend und durchblutungsfördernd auf den Organismus aus. Die Neuraltherapie hat neben der Anwendung als Therapieverfahren auch bei der Diagnose Bedeutung.  

Folgende Behandlungsformen werden unterschieden:

  • Bei der Segmenttherapie wird eine Injektion in die zum Erkrankungsbereich dazugehörigen Nerven gesetzt. Bei dieser Zugehörigkeit handelt es sich um die "Headschen Zonen" der inneren Organe. Die Wirkung soll über das vegetative Nervensystem in die betroffene Zone gelangen und dort eine Veränderung bewirken.
  • Die Störfeldtherapie zielt auf die Ausschaltung sogenannter Störfelder, die eine Wirkung nach sich ziehen, die nicht in unmittelbarer Nähe auftreten muss (Fernwirkung).
  • Außerdem gibt es die lokale Schmerztherapie, bei der direkt in die Schmerzpunkte injiziert wird. Nur diese Form ist wissenschaftlich anerkannt.

Wozu dient die Neuraltherapie?

  • zur Unterstützung der Selbstheilung vieler verschiedener Erkrankungen, unter anderem zur Unterstützung bei Virusinfektionen
  • als Schmerztherapie

Was ist im Vorfeld zu beachten?

Nebenwirkungen treten nur selten auf. Gelegentlich kommt es zu einem harmlosen Injektionsschmerz. Da es auch schon zu Verletzungen mit tödlichem Ausgang kam, sollte der Behandler über Erfahrung mit der Neuraltherapie verfügen.
Beispiele für solche Verletzungen sind:
  • Verletzung der Bauchspeicheldrüse
  • Schwerwiegende Veränderungen des Augapfels
  • Fälle von allergischen Reaktionen auf die Lokalanästhetika, etwa in Form von: Krampfgeschehen, tödlicher Verletzung nach der Injektion von "Stellatum", tödliche Hirnblutung nach der Injektion in die Arteria vertebralis.

Wie sieht die Behandlung aus?

In der Regel wird die Neuraltherapie von naturheilkundlich ausgerichteten Medizinern angeboten. Heilpraktiker können die Neuraltherapie nicht anwenden, da Lokalanästhetika, wie etwa Procain und Lidocain, 2006 in Deutschland unter die Verschreibungspflicht gestellt wurden.
Bei der Segment- und Störfeldtherapie wird das Lokalanästhetikum an gezielte Körperstellen injiziert und ein Reiz gesetzt, der die krankhafte Störung unterbrechen soll. Die körperlichen Reaktionen auf den Reiz - etwa Schmerzfreiheit oder bessere Funktionalität eines Körpersystems - liefern mitunter auch wichtige Hinweise für weitere medizinische Maßnahmen.

Störfeldtherapie

Typische Störfelder können im Zahn-Kiefer-Bereich festgestellt werden. Mandeln, Prostata und gynäkologischer Bereich, Nebenhöhlen und Narben sind ebenfalls typische Orte. Das Störfeld wird durch das Lokalanästhetika ausgeschaltet und kann zu einer sekundenschnellen Heilung von Störungen führen, die weit außerhalb des behandelten Störfeldes liegen können.

Segmenttherapie

  • Zur Behandlung von Nerven und Nervenbündelungen
  • Injektionen können auch an Muskelansätzen stattfinden
  • Auch intra-venöse und intraarterielle Injektionen sind möglich.

Alternativen zu Neuraltherapie

Bei Schmerzen kommen - immer abhängig von der Diagnose - eventuell auch folgende Methoden infrage:
Bei Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates wie Gelenkbeschwerden und Tennisarm kommen zum Beispiel auch die Zentrifugalmassage und die Hochtontherapie in Frage.

Kosten zu Neuraltherapie

Die Neuraltherapie gehört als eine Form der Schmerztherapie zur hausärztlichen Versorgung. Sofern nur in lokale Schmerzstellen injiziert wird, ist sie im Leistungskatalog der Krankenkassen aufgeführt und kostenmäßig erstattet. Eine Störfeld-Therapie wird hingegen nur privatärztlich abgerechnet. Zugrunde liegt die Gebührenordnung für Ärzte (GoÄ).

Daten/Fakten zu Neuraltherapie

Ursprung dieser Therapieform

Die Neuraltherapie entstand aufgrund von Forschungsarbeiten der Gebrüder Ferdinand und Walter Huneke. Die Therapie soll auf die Grundregulation des Körpers einwirken. Mittels Neuraltherapie kann über die Vernetzung des vegetativen Nervensystems sowohl eine lokale Erkrankung wie auch eine Störfeld-Erkrankung therapiert werden.

Links zu Neuraltherapie

Weitere Informationen
Blog zum Thema Neuraltherapie
Internationale medizinische Gesellschaft für Neuraltherapie nach Huneke Regulationstherapie e. V.
Autor: Koll, Livia01.12.2015

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: