Knoblauch

MethodeAlternativenKostenDaten/FaktenLinks

Methode zu Knoblauch

Der Knoblauch, der im Volksmund auch Knofel, Gruserich, Knuflook oder Knöblich genannt wird, ist eine uralte Heil- und Kulturpflanze. Er taucht in der antiken Heilkunde der alten Ägypter ebenso auf wie in der altindischen Medizin. Bereits auf sumerischen Keilschrifttafeln um 2600 v.Chr. wird er erwähnt. Studien aus Russland und Japan zeigen, dass er Schwermetalle wie Blei, Quecksilber und Kadmium im Körper binden und entsorgen kann. Im ersten Weltkrieg benutzten britische Ärzte den frischen Knoblauchsaft, um die Wunden der Soldaten zu desinfizieren. Er ist einer der wenigen Heilpflanzen, die bei Gefäßverengung (Arteriosklerose) wirksam sind und somit auch Herz- und Kreislauferkrankungen effektiv vorbeugen können. Knoblauch ist mit seiner antibakteriellen Wirkung ein Segen der Natur und sehr vielseitig einsetzbar.

Wirkung

  • antibakteriell
  • desinfizierend
  • krampflösend
  • sekretionssteigernd
  • blutdrucksenkend
  • lipidsenkend
  • verdauungsanregend
  • wurmvertreibend
  • auswurffördernd
  • Kkrminativ (gegen Blähungen)
  • gefäßerweiternd

Anwendung

  • Immunsystem: Resistenzsteigerung, Immunsystem stärkend, Infektionen, Lungenschwäche, Asthma, Warzen
  • Verdauung: Appetitlosigkeit, Verdauungsstörungen, Blähungen, Magenschwäche, Verstopfung, Durchfall, Magen-Darminfektionen, Würmer
  • Herz-Kreislauf-System: Bluthochdruck, Arteriosklerose, Herzschwäche.

Anwendungsarten

  • als Presssaft: Frische Knoblauchzehen werden in der Saftzentrifuge entsaftet und hiervon wird zwei- bis dreimal täglich ein halber Teelöffel voll, gerne etwas verdünnt, eingenommen. Die größte Heilwirkung hat stets frisch gepresster Saft, da bei längerer Lagerung die ätherischen Öle verloren gehen.
  • als Kaltauszug: Einige Knoblauchzehen werden zerdrückt, in einem achtel Liter Wasser angesetzt und sechs bis acht Stunden stehen gelassen. Dieses Getränk wirkt appetitanregend und kann als Einlauf bei Madenwurmbefall verwendet werden.
  • als Tinktur: Einige Zehen Knoblauch klein hacken und in 40%igem Branntwein oder Korn ansetzen. Dies wird zehn Tage stehen gelassen, dabei aber immer wieder gut durchgeschüttelt. Nun kann die Tinktur abgeseiht und - wenn gewünscht - mit einigen Tropfen Angelikawurzelöl vermengt werden, um den Geruch abzuschwächen. Von der Knoblauch-Tinktur werden täglich 20 Tropfen eingenommen.
  • als Kapsel: Knoblauchkapseln sind im Handel in vielen Varianten erhältlich. Der Vorteil bei der Einnahme ist, dass der aufdringliche Geruch vermieden werden kann. Nachteilig ist jedoch die geringere Wirksamkeit als die Verarbeitung und der Verzehr von frischen Knoblauchzehen.
  • frischer Knoblauch in der Küche: Knoblauch in frischer Form hat den stärksten Effekt. So kann die heilbringende Wirkung mit dem leckeren Geschmack kombiniert werden. Wer den frischen Knoblauch so nicht mag, kann auf unzählige Rezepte zurückgreifen. Der frische geerntete Knoblauch riecht weniger streng als der abgelagerte.

Gegenanzeigen

Gegenanzeigen und Wechselwirkungen sind keine bekannt. Ganz selten kann es bei übermäßigem Genuss zu allergischen Reaktionen oder Magen-Darm-Beschwerden kommen.

Alternativen zu Knoblauch

  • Bei Arteriosklerose helfen alternativ auch Leinsamen, Weißdorn, Arnika, Bärlauch, Faulbaum, Schwarze Johannisbeere, Mistel, Stiefmütterchen, Wirsing und Artischockenblätter.
  • Zu hohem Blutdruck kann mit Berberitze, Bärlauch, Mistel, Weißdorn oder Olivenblättern entgegengewirkt werden.
  • Infektionen kann mit der Einnahme von Sonnenhut, Kamille oder Wasserdost vorgebeugt werden.
  • Gegen Blähungen helfen Wermut, Kümmel, Fenchel, Anis, Ysop, Liebstöckel, Majoran, Schafgarbe, Hopfen, Lavendelblüten, Kamille, Chili, Petersilie, Thymian, Tausendgüldenkraut, Kalmus, Heidelbeere oder Angelikawurzel.
  • Bei Durchfall kann die Einnahme von Odermennig, Brennnessel, Tormentillwurzel, Pfefferminze, Schwarzem Tee, getrockneten Heidelbeeren, Alant, Apfel, Lein, Linde, Nelkenwurz, Frauenmantel, Süßholz, Spitzwegerich, Brombeere oder Eibisch empfohlen werden.
  • Bei Darmträgheit hingegen sollte auf Holunder, Thymian, Rote Johannisbeere, Tausendgüldenkraut, Hopfen, Hauhechel, Leinsamen, Weizenkleie, Schlehenblüten, Flohsamen oder Kreuzdornbeeren zurückgegriffen werden.
  • Bei Warzen ist Schöllkraut das richtige Mittel.
  • Appetitlosigkeit kann mit Bitterklee, Dill, Kümmel, Zwiebel, Wacholder, Wermut, Bohnenkraut, Basilikum, Tausendgüldenkraut, Enzian, Kardobenediktenkraut, Isländischem Moos, Rosmarin oder Schafgarbe abgeholfen werden.
  • Andere Heilpflanzen zur Abhärtung sind Brennessel, Wacholder, Wirsing, Sanddorn, Schafgarbe, Hagebutte oder Tausendgüldenkraut.

Kosten zu Knoblauch

Knoblauch gibt es nicht als fertigen Tee zu kaufen, sondern als frischen Knoblauch oder in Form eines Knoblauchpräparats in unterschiedlichsten Qualitätsstufen und Dosierungen.

Daten/Fakten zu Knoblauch

Der Knoblauch (Allium sativum) stammt aus der Familie der Liliengewächse und wird zwischen 15 bis 50 cm groß. Der dreikantige Stängel bringt nur zwei grundständige, lang-ovale Blätter hervor. Die Blütezeit von Mai bis Juni offenbart schneeweiße Blüten in einer flachen Scheindolde mit sechs Blütenblättern und einer dreiklappigen Kapselfrucht. Der wilde Knoblauch wächst in Laub- und Mischwäldern, auch in Auwäldern und kultiviert im Gartenbau bevorzugt er lockere, nährstoffreiche Böden. Seine Heimat ist Vorder- und Südasien, dank seiner Beliebtheit und seines typischen Knoblauchgeruchs wird er in vielen wärmeren und gemäßigten Ländern kultiviert.

Sammelzeit

Der Sommerknoblauch wird von September bis Oktober, der Winterknoblauch im Juli geerntet. Verwendbar ist die Zwiebel.

Inhaltsstoffe

Ätherische Öle, darunter Allicin, Adenosin, Cholin, Schleimstoffe, Steroide mit sexualhormonähnlicher Wirkung, Vitamine.

Links zu Knoblauch

Top: 7 Hausmittel gegen Knoblauch-Mundgeruch
http://www.mundgeruch-halitosis,com/top-7-hausmittel-gegen-knoblauch-mundgeruch/

Knoblauch pflanzen – Zeitpunkt & Anbau-Tipps
http://www.gartendialog.de/gartengestaltung/gemuesegarten/knoblauch-pflanzen.html

Knoblauch pflanzen und ernten – knoblauchinfo.de
http://www.knoblauchinfo.de/knoblauch-pflanzen-und-ernten/


Knoblauch-Rezepte
http://www.chefkoch.de/rs/s=/knoblauch/Rezepte.html
Autor: Funk, Silke03.08.2016

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: