Klassische Massage

MethodeAlternativenKostenDaten/FaktenLinks

Methode zu Klassische Massage

Massagen gibt es wohl schon so lange, wie es die Menschheit gibt. Die klassische Massage ist möglicherweise die bekannteste physikalische Therapieform. Eine Therapie, in der der Körper durch die Hände des Therapeuten massiert, also durchgeknetet, gestrichen und gerieben wird. Diese manuelle Einwirkung betrifft sowohl die Haut als auch das Muskelgewebe, und wirkt sich bis auf die Gelenke aus. Die Einwirkung, teilweise unter Druckanwendung, kann Schmerzen lindern und die Muskulatur entspannen.
Die Erfahrungen und Auswirkungen der klassischen Massage wurden in den letzten Jahrzehnten in wissenschaftlichen Studien bestätigt. Angewendet wird die Klassische Massage besonders häufig bei Menschen mit Wirbelsäulen- und Rückenproblemen. Sie wird auch schwedische Massage genannt und wird überwiegend von Masseuren und Physiotherapeuten angeboten.

Anwendungsgebiete

  • Muskelverspannungen und -verkrampfungen können gelöst oder verringert werden
  • Förderung der Durchblutung
  • Senkung von Bluthochdruck
  • Pulsverlangsamung
  • Der Körper kann zur Ruhe kommen, da durch die Massage eine parasympathische Reaktion in Gang gesetzt wird, die dem Körper bei der Regeneration hilft
  • Die Ausheilung von Narbengewebe wird unterstützt
  • Die Gewebestraffung wird günstig beeinflusst.

Durchführung

In einem gut vorgeheizten Raum macht sich die Person teilweise frei und legt sich entspannt auf die Massageliege oder den Massagetisch. Der nicht zu massierende Körperteil kann bedeckt bleiben. Das ist im Fall der klassischen Massage mindestens der Genitalbereich.
Meistens wird als Gleitmittel ein Öl verwendet. Häufig ist es mit aromatischen Zusätzen versehen. Die klassische Massage führt der Masseur in der Regel so kräftig wie nötig durch, um einen Behandlungserfolg zu gewährleisten, und gleichzeitig wird er oder sie so wenig wie möglich Druck ausüben, um nicht unnötig zu belasten, wehzutun oder Reaktionen heraufzubeschwören.
Eine klassische Massage als Ganzkörperbehandlung dauert in den meisten Fällen ungefähr eine Stunde. Bei Teilmassagen können es auch nur fünfzehn bis 30 Minuten sein. Ein positiver Effekt bei Rückenproblematiken zeigt sich, wenn die klassische Massage mit einer Bewegungstherapie oder Patientenschulung kombiniert wird.

Wann ist eine Klassische Massage sinnvoll?

  • Bei Schmerzen, Verspannungen und Verhärtungen der Muskulatur, besonders im Rücken, Nacken wie auch im Bauch
  • Bei generalisierten Schmerzzuständen, chronischen Schmerzen wie zum Beispiel dem Faser-Muskel-Schmerz (Fibromyalgie)
  • Bei Symptomen, die den Muskel- und Sehnenapparat beeinträchtigen
  • Generell bei Erkrankungen des Bewegungsapparates, Wirbelsäulen-Syndromen, nach verheilten Verletzungen oder Operationen, Arthrosen und rheumatischen Erkrankungen  
  • Bei Überlastungssymptomen wie Stress oder psychosomatischen Störungen, wie etwa Bluthochdruck und Herzrasen, bei eingeschränkter Körperwahrnehmungs-Fähigkeit ("Ausgespaced-Sein"), psychischer Dysbalance wie der Depression und Gefühlen der Entfremdung und Sinnlosigkeit
  • Bei Lähmungen, Krämpfen, Störungen der Empfindungsfähigkeit, im Sinne von Neuralgien und Spastiken
  • Bei Funktionsstörungen im Bereich der inneren Organe, etwa der Verdauungsorgane, zum Beispiel bei Verstopfung, funktionellen Leber-Galle-Störungen, Atemwegserkrankungen und Gefäßerkrankungen
  • Zur Linderung von Menstruationsbeschwerden oder Beschwerden in den Wechseljahren
  • Zur Schmerztherapie bei Tumorerkrankungen
  • Bei Muskelkater.

Gegen eine Klassische Massage spricht, wenn:

  • eine traumatisch bedingte Depression oder Psychose vorliegt oder nicht auszuschließen ist
  • akute Entzündungen vorhanden sind
  • fieberhafte Erkrankungen oder Gefäßerkrankungen den Körper bereits schwächen
  • Hauterkrankungen bestehen.

Alternativen zu Klassische Massage

Alternativ zur klassischen Massage ist bei Rückenschmerzen neben vielen anderen Massageformen besonders die Thai-Massage oder die Ayurvedische Massage zu empfehlen. Beide haben einen entkrampfenden Effekt auf die Rückenmuskulatur. Die Thai-Massage vermag über eine Vielzahl an Dehnungspraktiken zudem die Beweglichkeit der Wirbelsäule und der Gelenke zu erhöhen.

Kosten zu Klassische Massage

  • Eine klassische Massage als Ganzkörperbehandlung kostet, je nach Anbieter, bei rund 40 Minuten Ausführung, etwa zwischen 30,- und 80,- Euro.
  • Teilmassagen können von den Krankenkassen übernommen werden, sofern sie auf eine bestimmte Indikation hin von einem Arzt verschrieben wurden. Wegen der Sparpolitik im Gesundheitswesen werden sie jedoch immer seltener verschrieben.
  • Auf Rezept bieten Physiotherapiepraxen Teilbehandlungen an. Die Teilbehandlung als klassische Massage, zum Beispiel als Rückenmassage, dauert ,wie beschrieben, 15 bis 20 Minuten, die Kasse bezahlt davon 15 Minuten.
  • Eine Ganzkörpermassage wird von den Gesetzlichen Krankenkassen als "Wellness" (Wohlbefinden) verstanden und nicht bezahlt.
  • Die Privaten Krankenkassen erstatten die Kosten eines Heilpraktikers, der die Teilmassage ausführt, in einer Höhe von 4,- bis 5,- Euro. Großmassagen werden mit 5,50 bis 7,- Euro erstattet, der Rest ist selbst zu zahlen. Zusatzversicherungen erstatten in etwa derselben Höhe.

Daten/Fakten zu Klassische Massage

Die klassische Massage stammt von dem schwedischen Arzt Per Henrik Ling (1776-1839) ab. Er arbeitete ausgiebig mit der japanischen Anma-Massage und entwickelte anschließend die klassische Massage.

Fünf Handgriffe, die in den unterschiedlichen Phasen der klassischen Massage angewendet werden:
  • Effleurage: „die flüchtige Berührung" - Sie gilt als die angenehmste Berührung innerhalb der klassischen Massage
  • Petrissage: „(durch)kneten“ - Haut- und Muskulaturgewebe werden mit verschiedenen Fingern oder der ganzen Hand geknetet und durchgewalkt
  • Friktion: „die Reibung“ - Die Fingerspitzen werden zur Ausführung kleiner, kreisender Bewegungen benutzt
  • Tapotement: „etwas beklopfen“ - Die Handkante oder die flache Hand führt schlagende Beklopfungen durch
  • Vibration: „schwingen“ - Die Vibrationen können durch ein spezielles Muskelzittern erreicht werden.

Links zu Klassische Massage

Adressen:
Verband der medizinischen Masseure der Schweiz
Autor: Koll, Livia02.11.2015

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: