Kinesiologie

MethodeAlternativenKostenDaten/FaktenLinks

Methode zu Kinesiologie

Die Kinesiologie ist ein Diagnose- und Therapieverfahren aus der Alternativmedizin. Danach spiegeln sich seelische Probleme und gesundheitliche Beschwerden im Funktionszustand der Muskeln. Um diese Störungen zu diagnostizieren, bedient sich die Kinesiologie des „kinesiologischen Muskeltests“. Viele Begriffe stammen aus der TCM (Traditionellen Chinesischen Medizin) wie zum Beispiel Meridiane und Elemente. „Energie“ entspricht dabei dem taoistischen Qi, was „Lebensenergie“ bedeutet.

Für wen ist sie geeignet?

Eine kinesiologische Behandlung kann jeder in Anspruch nehmen, der in seinem Leben etwas verbessern möchte, etwa bei:
  • Stress  
  • Angst  
  • Müdigkeit  
  • Chronischen Problemen verschiedensten Ursprungs  
  • Schmerzen
  • Allergien
  • Lernproblemen
  • Emotionalen Verletzungen. 

Was ist im Vorfeld zu beachten?

Entsprechend dem Anliegen, kann zwischen folgenden Varianten ausgewählt werden:
  • Touch for Health ordnet den Muskelgruppen Meridiane zu, die blockiert sein können. Diese erfahren über das Berühren von Reflexpunkten, das Ausstreichen dieser Meridiane und durch Akupressur Therapie
  • Das 3-in-1 Konzept bezieht sich auf psychische Blockaden, ebenso die Psycho-Kinesiologie
  • Integrative Kinesiologie ist ein Zusammenschluss aus Kinesiologie und Gesprächstherapie nach Carl Rogers
  • Brain Gym steigert die Leistungsfähigkeit durch Stressabbau  
  • Die Edu-Kinestetik wurde für den Umgang mit Lernschwierigkeiten und Hyperaktivität entwickelt.

Wie läuft eine kinesiologische Behandlung ab?

Es wird ein Muskeltest durchgeführt. Dabei werden bestimmte Muskeln als „Indikator-Muskeln“ genutzt, die entweder nachgeben oder stark bleiben und stellvertretend mit Ja- oder Nein-Antworten auf vorher gestellte Fragen liefern.
Oft wird dazu einfach Druck auf den ausgestreckten Arm ausgeübt. Die Interpretation der vom Muskel erhaltenen Antwort bewegt sich dabei im Ermessen und der Erfahrung des Kinesiologen.
Nach jeder erfolgten Anpassung wird noch einmal der Muskeltest ausgeführt, um zu überprüfen, ob die Veränderung tatsächlich im Körper angekommen ist. Eine Behandlung dieser Art dauert meistens zwischen 45 und 70 Minuten.

Was ist grundsätzlich über die Kinesiologie wissenswert?

In wissenschaftlichen Studien konnte die Wirksamkeit der Kinesiologie nur wie die eines Placebos eingestuft werden. Beim Muskeltest bestehen, nach neuestem Stand der Forschung, durchaus Möglichkeiten, Fehler zu begehen, die sowohl vom Therapeuten, als auch vom Klienten ausgehen können. Es ist mittlerweile erwiesen, dass beide ihre Muskelkraft auch willkürlich verändern können. Die meisten Psychologen meinen, die Edu-Kinestetik beruhe auf zu einfachen und teilweise sogar falschen Annahmen über die Physiologie des Gehirns.

Alternativen zu Kinesiologie

Eine Alternative zur Kinesiologie ist die Biofeedback-Therapie. Wissenschaftlich anerkannt, bietet sie einen ähnlichen, unmittelbareren Lernprozess. Bei Stress und Ängsten sind Entspannungstherapien oder auch die Hypnose empfehlenswert.

Kosten zu Kinesiologie

Eine kinesiologische Sitzung über etwa eine Stunde kostet je nach Ausbildung des Therapeuten ungefähr 50.- bis 100.- Euro. Diese Kosten werden nicht von den Gesetzlichen Krankenkasse übernommen.

Daten/Fakten zu Kinesiologie

Woher stammt die Kinesiologie?

Die Urform der heutigen Kinesiologie ist die „Applied Kinesiology“. Sie entstand in den 1960er Jahren durch den amerikanischen Chiropraktiker George Goodheart. John Thie gründete dann 1974 die Touch for Health - Foundation. Sein Ziel war es, die bis dahin von Chiropraktikern und Ärzten allein beanspruchte "Applied Kinesiology" auch Laien zugänglich zu machen.
Die hierzulande typischen Aus- und Weiterbildungen zum Kinesiologen erstrecken sich von Wochenendkursen bis hin zur dreijährigen, berufsbegleitenden Ausbildung.

Links zu Kinesiologie

Deutsche Gesellschaft für angewandte Kinesiologie e. V.
Autor: Koll, Livia02.11.2015

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: