Hypnose

MethodeAlternativenKostenDaten/FaktenLinks

Methode zu Hypnose

Mithilfe von Hypnose ist es möglich, das Bewusstsein einer hypnotisierten Person auszuschalten, um das Unterbewusstsein zu erreichen. Messbar sind während dieses Zustandes ein verlangsamter Herzschlag, ruhigere Atmung und ein niedrigerer Blutdruck. Während des veränderten Zustandes wird die eigentliche therapeutische Arbeit geleistet. Durch suggestive Anweisungen werden neue, positivere Erfahrungen im Unterbewusstsein verankert. Die Hypnose dient der positiven Veränderung bestimmter psychischer, aber auch körperlicher Problematiken und ist eine wissenschaftlich anerkannte Therapieform. Im Laufe der Entwicklung haben sich verschiedene Hypnosetechniken etabliert.

Wann und wofür eignet sich Hypnose?

  • Bei Depressionen und Schlafstörungen  
  • Bei Suchtkrankheiten  
  • Zur Steigerung des Selbstwertgefühls
  • Bei Sprechstörungen
  • Zum Stressabbau
  • Bei chronischen Erkrankungen und Schmerzzuständen.

Einsatzbereiche in der Medizin

  • Schmerztherapeutisches Verfahren vor Operationen
  • Bei der Wundheilung
  • Anwendung in der Geburtshilfe
  • In der Zahnmedizin zur Unterstützung der Anästhesie und zur Überwindung von Ängsten vor der Behandlung.

Was ist vorab zu beachten?

Voraussetzung für eine erfolgreiche Hypnose ist ein gutes Vertrauensverhältnis zwischen Therapeut und Klient.
Gegenanzeigen zur Hypnose bestehen bei:
  • Kommunikations- oder Beziehungsstörungen
  • Menschen, die nicht zwischen Imagination und Realität unterscheiden können
  • Borderline-Erkrankten und Psychotikern.
Bei allen Menschen mit akuten psychischen, also seelischen Erkrankungen, ist bei einer Hypnosebehandlung Vorsicht geboten.

Wie verläuft eine Sitzung beim Hypnotherapeuten?

Dies ist für die einzelnen Hypnoserichtungen unterschiedlich. Nach einem erklärenden Gespräch beginnt der Therapeut mit der Hypnose. Im Trancezustand können dann die Suggestionen auf das Unterbewusstsein wirken. Anschließend wird der Hypnotisierte wieder in den Wachzustand versetzt. Es handelt sich bei der Hypnose um kein schematisches und starres Entspannungsprogramm, der Übergang vom alltäglichen Wachzustand in die Trance ist fließend.

Was ist im Anschluss an eine Hypnose zu beachten?

  • Obwohl nach jeder Sitzung dehypnotisiert wird, sollte vor Rückkehr in den Alltag etwas Zeit vergehen.
  • Bereits eine bis fünf Sitzungen können zu einer bemerkbaren Veränderung in der Wahrnehmung führen.

Alternativen zu Hypnose

Alternativen zur Hypnose finden sich im Bereich der Psychotherapie, etwa der Gesprächspsychotherapie oder auch im Bereich des Coachings. Ebenso denkbar ist auch der Weg über Meditation und Tanz. Letztere Form kann durch die freie und ungezwungene Bewegung in eine ähnliche Art von Trance führen, wobei unbewusste Inhalte die Möglichkeit bekommen, bewusst zu werden. Besonders geeignet sind dazu Trance-Tanz-Rituale, wie sie heute angeleitet in Anlehnung an rituelle Feste der Stammeskulturen angeboten werden.

Kosten zu Hypnose

Die Hypnosetherapie wird bei entsprechender Veranlassung von den meisten Krankenkassen anerkannt, sofern sie von einem Diplom-Psychologen oder einem in medizinischer Hypnose ausgebildeten Mediziner durchgeführt wird. Andere Therapeuten müssen selbst gezahlt werden. Deren Honorarsätze für eine Stunde liegen ganz unterschiedlich, meistens zwischen 60.- und 160.- Euro. Bei entsprechender Zusatzversicherung können diese Kosten teilweise erstattet werden.

Daten/Fakten zu Hypnose

Das Wort Hypnose entstammt dem Altgriechischen „hypnos“ und bedeutet "Schlaf". Es wird im allgemeinen Sprachgebrauch auch für den Zustand von hypnotischer Trance (ein veränderter Bewusstseinszustand) verwendet.

Wirksamkeit

Die Hypnotherapie ist in ihrer Wirksamkeit wissenschaftlich belegt. Über die Kernspin-Resonanztomographie und Elektroenzephalographie (EEG) wurden diverse hirnphysiologische Veränderungen, die im Zusammenhang von Trancezuständen auftreten, nachgewiesen.

Links zu Hypnose

Folgende Adressen könnten bei der Wahl eines Therapeuten hilfreich sein:

Milton-Erickson-Gesellschaft für klinische Hypnose
Konradstr. 16
80801 München
089 - 340 297 20

Klingenberger Institut für Klinische Hypnose (KIKH)
Conrad-Gröber-Straße 4
78464 Konstanz
Tel/Fax: 07531 - 567 11

Deutsche Gesellschaft für Hypnose
Druffelsweg 3
48653 Coesfeld
02541 - 700 07
Autor: Koll, Livia26.10.2015

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: