Biofeedback-Therapie

MethodeAlternativenKostenDaten/FaktenLinks

Methode zu Biofeedback-Therapie

Biofeedback stammt aus dem Kreis der Verhaltenstherapie und wird entspannungstherapeutisch eingesetzt. Dem eigenen Willen unterliegende und unbewusste Veränderungen von Körperfunktionen lassen sich über Sensoren messen und mit einem Computer auswerten.
Diese Signale werden über optische oder akustische Signale angezeigt. So wird bei bestimmten Aktionen der gesendete Ton tiefer oder höher.
Der Betroffene lernt, seine Entspannungsbemühungen über diese sicht- und hörbare Rückmeldung zu beeinflussen und zu steuern. Die Psychologie nennt diesen Prozess auch „operante Konditionierung“ (durch Ausprobieren lernen, was funktioniert).

Körperliche Vorgänge, die beeinflusst werden können

  • Muskelaktivität (Anspannung / Entspannung)
  • Atmung – Atemfrequenz und Tiefe der Atmung
  • Herzfrequenz
  • Blutdruck
  • Hirnströme
  • Körpertemperatur.
Eine Therapie dauert 45 bis 60 Minuten, üblich sind zwanzig Sitzungen, einmal pro Woche.

Beispiele für eine mögliche Beeinflussung

  • Bei chronischem Tinnitus erlernt der Betroffene, den Schulterbereich sowie Stirn- und Kiefergegend bewusst zu erreichen und zu entspannen.
  • Bei Kopfschmerzen wäre er bemüht, die Weite seiner Gefäße, speziell der Schläfenarterie, zu verändern.
Kinder lernen beim Biofeedback oft erstaunlich schnell. Bei Erwachsenen sind Behandlungsfortschritte von persönlichen Problemen und der methodischen Umsetzung abhängig. Regelmäßige Übungen, die Zuhause durchgeführt werden, sind dabei deutlich erfolgreicher, als nur eine ambulante Therapie. Die entsprechenden Geräte dafür sind kleiner und praktischer und deshalb auch für unterwegs geeignet.

Anwendung

  • Angstzustände / Panikattacken
  • Asthma bronchiale
  • Chronischen Rückenschmerzen
  • Hypertonie (Bluthochdruck)
  • ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivität-Syndrom)
  • Kopfschmerzen (Wirksamkeit belegt)
  • Müdigkeitssyndrom (CMS; CFS – Chronic fatigue syndrome)
  • Chronischer Muskelverspannung
  • Reizdarm
  • Bei psychosomatisch verursachten Beschwerden.

Alternativen zu Biofeedback-Therapie

Alternativ können weitere Entspannungstechniken erlernt werden, wie etwa das Autogene Training, die Progressive Muskelentspannung oder die Jacobsonsche Relaxationstherapie.

Kosten zu Biofeedback-Therapie

Die Kosten für diese Methode werden bisher nicht von den Gesetzlichen Krankenkassen übernommen und müssen privat gezahlt werden. Eine Sitzung kostet im Durchschnitt 50.- bis 100.- Euro. Private Krankenkassen übernehmen die Kosten bis zu einem gewissen Anteil, sofern alternative Behandlungsformen im Vertrag festgeschrieben sind.

Daten/Fakten zu Biofeedback-Therapie

Eine aktuelle Meta-Analyse bestätigt die Wirksamkeit der Biofeedback-Therapie bei Kopfschmerzen. Sie wird darin als eine der besonders wirksamen Schmerztherapien bezeichnet, die sich durch langanhaltenden Erfolg auszeichnet. Empfohlen wird sie auch für Kinder und junge Leute, wobei das gute Zusammenwirken von Biofeedback und Entspannung herausgestellt wird.

Links zu Biofeedback-Therapie

Deutsche Gesellschaft für Biofeedback e. V.
Autor: Koll, Livia09.10.2015

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: