Trockenes Auge

WissenDiagnoseBehandlungSelbsthilfeDaten/FaktenLinks

Wissen zu Trockenes Auge (Sicca)

Trockene Augen (Sicca-Syndrom) stehen für eine Vielzahl von Augenbeschwerden mit unterschiedlicher Ursache. Die Augen fühlen sich müde an, es besteht ein permanentes Fremdkörpergefühl und die Augen sind gerötet. Jeder Lidschlag hinterlässt ein unangenehmes Gefühl.

Der normale Tränenfilm sorgt für das reibungslose Gleiten des Augenlids auf dem Auge. Jeder Lidschlag sorgt für eine Auffrischung des Tränenfilms und gleichmäßige Verteilung auf dem Augenoberfläche. Seine wichtigsten Funktionen sind die Sauerstoffversorgung der Hornhaut, der Schutz vor Infektionen und der Abtranport von Fremdkörpern.

Ist die Zusammensetzung des Tränenfilms gestört, kann dies dazu führen, dass das Auge nicht mehr ausreichend benetzt wird. Zwar wird das Auge kurz nach dem Lidschlag befeuchtet doch der Tränenfilm haftet nicht lange genug auf dem Auge. Wie auf einer gewachsten Oberfläche reißt der Tränenfilm sofort wieder auf und fließt zum Unterlid ab. Ein zu wässriger Tränenfilm verliert damit seine Funktion, die Gleitreibung zwischen Augenlid und Auge zu reduzieren.
Ähnlich verhält es sich, wenn nicht mehr genug Tränenflüssigkeit produziert wird. Das Auge wird ebenfalls nicht mehr ausreichend benetzt.

Trockene Augen sind in den Anfangsstadien störend, aber nicht gefährlich. Je länger die Augentrockenheit andauert und je stärker sie ausgeprägt ist, desto höher ist die Gefahr von Entzündungen von Bindehaut und Hornhaut. Hornhautverletzungen und Narben können die Sehfähigkeit erheblich beeinträchtigen und unbehandelt sogar zur Erblindung führen.

Ursachen
Ursache trockener Augen ist grundsätzlich eine gestörte oder fehlerhafte Zusammensetzung des Tränenfilms. Davon betroffen kann jede Schicht des Tränenfilms sein.

Folgende Ursachen können zu einem Trockenes Auge führen:
  • Computerarbeit
  • Heizungsluft, Klimaanlagen
  • Tabakrauch
  • Luftverschmutzung
  • Geringe Trinkmenge
  • Kontaktlinsen
  • Hormonelle Faktoren (ältere Frauen sind häufiger betroffen)

Allgemein trägt der moderne Lebensstil zur Entstehung trockener Augen bei.

Daneben begünstigen auch Erkrankungen die Entstehung trockener Augen:
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus)
  • Virusinfektionen
  • Autoimmunkrankheiten

Auch die Einnahme von Medikamenten wie Betablocker oder Antibabypille können für eine Sicca-Syndrom verantwortlich sein.

Diagnose zu Trockenes Auge (Sicca)

Die Beschwerden sind oft typisch, denoch sind einige Untersuchungen nötig, die aber trotz trockener Augen nicht immer auffällig sind:
  • Spaltlampenuntersuchung
  • Der Wassergehalt des Tränenfilms lässt sich mit dem Schirmer-Test prüfen. Dafür wird der Streifen eines Filterpapiers in den Bindehautsack eingelegt
  • Die Tränenfilmstabilität lässt sich mit dem BUT (Break Up Time)-Test messen.
Wird eine zugrundeliegende Erkrankung vermutet, sind möglicherweise weitere Untersuchungen notwendig.

Symptome
Mögliche Symptome trockener Augen sind
  • Fremdkörpergefühl, Reibungsgefühl
  • gerötete Augen
  • müde Augen
  • unscharfes verschwommenes Sehen
  • übermäßiges Augentränen
Weitere Symptome entstehen durch mögliche Entzündungen und Schäden an Binde- und Hornhaut.





Behandlung zu Trockenes Auge (Sicca)

Ursächliche Erkrankungen sollten behandelt und auslösende Umweltreize möglichst ausgeschaltet werden.

Zahlreiche Medikamente können den Tränenfilm ersetzen. Der Tränenersatz mit künstlichen Tränen wird meist als Augentropfen ins Auge eingebracht und sorgt für ein verbessertes Gleiten des Augenlids. Damit dämpft er auch entzündliche Reaktionen.

Im Wesentlichen sind drei Gruppen von Tränenersatzmitteln verfügbar, die den wässrigen Anteil des Tränenfilms steigern. Welches Präparat individuell des Richtige ist, richtet sich nach der Schwere der Erkrankung und auch nach dem persönlichen Empfinden.
Abends und Nachts eignen sich auch Salben und Gele. Diese sollten tagsüber nicht angewendet werden, da sie die Sicht beeinträchtigen können.
In Ausnahmefällen kann der Tränenabfluss im Unterlid verschlossen werden, damit das Auge feuchter wird. Schutzbrillen können ebenfalls ein Austrockenen der Augen reduzieren.

Zusätzlich kommen antientzündliche und immunmodulierende Augentropfen zum Einsatz.
Bestandteil der Therapie ist zudem die Augenhygiene.

Prognose
Nur eine regelmäßige und langfristige Anwendung der Augenmedikamente verspricht Erfolg.

Selbsthilfe zu Trockenes Auge (Sicca)

Sogenannte Filmbildner können kurzfristig Linderung verschaffen. Daneben dienen einige Maßnahmen der Vorbeugung:
  • Bei längeren Computerarbeiten bewusst Pausen machen
  • Nicht rauchen
  • Räume lüften
  • Luft in Räumen befeuchten
  • Kontaktlinsenpausen einlegen

Daten/Fakten zu Trockenes Auge (Sicca)

Trockene Augen gelten mittlerweile als Volkakrankheit. Jeder fünfte Erwachsene, das sind zwölf Millionen Deutsche, leidet darunter.
Ältere Menschen und Frauen sind besonders häufig betroffen.

Links zu Trockenes Auge (Sicca)

Informationen Wikopedia
http://de.wikipedia.org/wiki/Keratoconjunctivitis_sicca

Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e.V. (BVA)
Tersteegenstr. 12
D-40474 Düsseldorf
http://www.augeninfo.de

Trockenes Auge, Auge-online
http://www.auge-online.de/Erkrankungen/Trockenes_Auge/trockenes_auge.html
Autor: Hofmann, Julia26.06.2012

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: