Rosazea (Kupferfinne)

WissenDiagnoseBehandlungSelbsthilfeDaten/FaktenLinks

Wissen zu Rosazea (Kupferfinne)

Rosazea, auch Kupferfinne oder Akne rosacea genannt, ist eine häufige nicht-infektiöse entzündliche Erkrankung der Gesichtshaut. Sie ist eine chronische Erkrankung, die in Schüben verläuft.
Am häufigsten sind Frauen betroffen, jedoch meist mit weniger ausgeprägten Symptomen. Rosazea tritt zwischen dem 30. und 50. Lebensjahr auf; Kinder bekommen diese Hautkrankheit nur selten.
Bei der Akne rosacea erweitern sich kleine Äderchen im Gesicht (Couperose), es kann zu Eiterbläschen und Knötchenbildung kommen. Komedome (Mitesser) bilden sich im Gegensatz zur bekannten Akne (Akne vulgaris) nicht. Die genaue Ursache für die Gefäßveränderungen ist nicht bekannt.

Diagnose zu Rosazea (Kupferfinne)

Die Diagnose lässt sich in der Regel schon am äußeren Erscheinungsbild der Haut stellen, Nase, Stirn und Wangen zeigen typische Veränderungen.
Zur Sicherung der Diagnose und zum Ausschluss anderer Hauterkrankungen, die sich durchaus ähnlich äußern können, kann eine Probebiopsie (Entnahme einer Hautprobe) durchgeführt werden.

Symptome

Zu Beginn der Krankheit fallen Rötungen im Gesicht als Schmetterlingsform (Schmetterlingserythem) auf, die sich über Wange, Nase und Stirn ausbreiten, In diesem Stadium ist Rosazea zum Beispiel mit Lupus erythematodes zu verwechseln, einer Autoimmunkrankheit, die Haut und Gefäße schädigt.

Im Verlauf bilden sich Teleangiektasien (Erweiterung oberflächlicher Blutgefäße in der Haut) und die Haut beginnt, sich zu schuppen. Rosazea verläuft typischerweise in Schüben und die Haut wird dicker und großporig.
Vor allem bei Männern können sich Knoten auf der Nase bilden (Rinophym).
Durch bestimmte Reize, sogenannte Trigger, kann es zu einer plötzlichen Rötung, einem Flush kommen:
  • Hitze
  • Alkohol
  • Sonneneinstrahlung
  • Körperliche Anstrengung
  • Seelische Aufregung.
Die Haut ist bei Betroffenen in der Regel sehr empfindlich. In seltenen Fällen können sich Rötung und Pusteln auf Nacken und Brustkorb ausdehnen.
Bei bis zu einem Viertel aller Fälle sind die Augen mitbetroffen:
In einigen Fällen zeigen sich die Symptome an den Augen, bevor die Hautveränderungen entstehen.

Behandlung zu Rosazea (Kupferfinne)

Ähnlich wie bei Akne vulgaris ist eine korrekte Hautreinigung und -pflege sehr wichtig:
  • Verzicht auf fettfreie Cremes und Salben
  • Schonende Hautreinigung
  • Erwärmung der Gesichtshaut in heißen Räumen vermeiden
  • Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor auf Wasserbasis
  • Verzicht auf lange Bäder und heiße Duschen.
Trigger sollten vermieden werden, falls sie bekannt sind. Weiterhin gibt es bestimmte Salben, die antibiotische Wirkstoffe enthalten. Bei einem ausgeprägten Schub können Antibiotika vier bis sechs Wochen lang eingenommen werden.
Für sehr schwierige Fälle steht ein Vitamin-A-Säure-Präparat zur Verfügung (Isotretinoin), wobei dieses Medikament bei Frauen nur zurückhaltend und bei gewährleisteter Einnahme der Pille (Kontrazeptivum) verordnet werden sollte, denn Vitamin-A-Säure ist fruchtschädigend.
Die Gefäße, die erweitert sind, können verödet und Rhinophyme chirurgisch entfernt werden.

Prognose

Da eine Rosazea chronisch verläuft, können sich die Symptome bei fehlender Therapie verstärken. Der Verlauf ist sehr unterschiedlich. Die Hautveränderungen können sich sehr schnell entwickeln, können aber auch in jedem Stadium der Krankheit zum Stillstand kommen.
Mit der richtigen Behandlung und bei konsequenter Hautpflege können die Beschwerden schnell gelindert werden. Um weitere Schübe zu verhindern oder hinauszuzögern, sollten die individuellen Reize (Trigger) identifiziert und vermieden werden.

Selbsthilfe zu Rosazea (Kupferfinne)

Hautreinigung und- pflege sind bei Rosazea besonders wichtig, Trigger dagegen müssen vermieden werden. Außerdem sind bei dieser Hauterkrankung regelmäßige augenärztliche Kontrollen empfehlenswert.

Daten/Fakten zu Rosazea (Kupferfinne)

Da Betroffene am häufigsten hellhäutige Menschen sind, mit blonden oder roten Haaren und blauen Augen, wird die Rosazea im angloamerikanischen Raum auch „keltischer Fluch“ genannt.

Links zu Rosazea (Kupferfinne)

EADV European Academy of Dermatology and Venerology
Kupferfinne - Rosazea

Deutsche Haut- und Allergie|Allergiehilfe e.V.
Heilsbachstraße 32
53123 Bonn
Fax: 0228 - 367 91 90
E-Mail: info@dha-allergien.de
www.dha-allergien.de
Patienteninformation der Deutschen Haut- und Allergiehilfe zu Rosazea
Autor: Krack, Vanessa03.08.2014

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: