Mastoiditis bei Baby und Kind

WissenDiagnoseBehandlungSelbsthilfeLinks

Wissen zu Mastoiditis bei Baby & Kind

Die Mastoiditis ist eine bakterielle Knochentzündung, die sich an eine nicht ausgeheilte Mittelohrentzündung (Otitis media) anschließen kann. Von der Entzündung ist der sogenannte Warzenfortsatz (Processus mastoideus) des Schläfenbeins betroffen.
Dieser Knochenteil kann leicht hinter der Ohrmuschel erfühlt werden. Vorangegangen ist meist ein Infekt im Bereich der Nase oder des Rachens. Durch die Schleimhautschwellung kommt es zu einer Belüftungsstörung des Mittelohrs und einer bakteriellen Entzündung.
Wird die Mittelohrentzündung nicht behandelt oder heilt sie nicht aus, kann die Entzündung auf den angrenzenden Knochen übergreifen. Es entsteht eine Mastoiditis. Der Warzenfortsatz besitzt Hohlräume, die mit Luft gefüllt sind. Die Hohlräume sind mit einer Schleimhaut ausgekleidet und stehen mit dem Mittelohr in Verbindung.
Bei Säuglingen und Kleinkindern kann es auch zu einer okkulten Mastoiditis kommen. Dabei deuten die Symptome und auch der Untersuchungsbefund zunächst nicht auf eine Mittelohrentzündung oder Mastoiditis hin. Denn der Knochen enthält noch nicht die luftgefüllten Hohlräume. Die Mastoiditis kann während, aber auch einige Wochen nach einer Mittelohrentzündung entstehen.

Ursachen

Bakterien wie Pneumokokken, Streptokokken, Staphylokokken und Hämophilus influenzae B verursachen die Knochenentzündung.
Die Bakterien können sich im Mittelohr und -Knochen ausbreiten, wenn der Sekretabfluss gestört, das Immunsystem geschwächt und die Heilung der Mittelohrentzündung gestört ist.

Diagnose zu Mastoiditis bei Baby & Kind

Für die Diagnose spielen die Beschwerden und Symptome, der Untersuchungsbefund sowie eine Blutuntersuchung und bildgebende Untersuchungen wie Röntgenuntersuchung, Computertomografie (CT) und Kernspintomografie (MRT) eine Rolle.
Die Untersuchung des Ohres ergibt möglicherweise Hinweise auf eine Mittelohrentzündung. Der Warzenfortsatz kann druckschmerzhaft sein. Bei klarer Symptomatik und deutlichem Untersuchungsbefund kann auf bildgebende Untersuchungen manchmal verzichtet werden, vor chirurgischen Eingriffen jedoch in der Regel nötig.

Symptome

Die Symptome sind denen der Mittelohrentzündung ganz ähnlich, jedoch häufig noch schwerer:
  • Ohrenschmerz
  • Möglicherweise druckschmerzhafter geröteter Warzenfortsatz
  • Klopfen, Pulsieren im Ohr
  • Fieber
  • Eingeschränkte Hörfähigkeit.

Behandlung zu Mastoiditis bei Baby & Kind

Eine Krankenhausbehandlung ist in der Regel notwendig. Kinder erhalten ein Antibiotikum über eine Vene, zudem Schmerzmittel. Oft ist eine Operation notwendig, bei der entzündete Knochenanteile entfernt werden. Denn Knochenentzündungen im Kopfbereich können zu schwerwiegenden Komplikationen führen.

Komplikationen

Die Entzündung im Knochen führt zur Einschmelzung von Knochen-gewebe und Bildung von Eiter. Dieser sucht sich einen Weg, um abzufließen. Benachbarte Strukturen können von der Entzündung betroffen sein.
Möglich ist die Entstehung eines Abszesses, ebenso Eiteransammlungen im Gesichtsbereich und Durchbrüche in Hirnstrukturen. Die weitere Ausbreitung der Entzündung und die Streuung der Krankheitserreger über die Blutbahn kann zu folgenden schweren Erkrankungen führen:
  • Entzündung der weichen Hirnhäute (Meningitis)
  • Hirnabszess
  • Blutvergiftung (Sepsis)
  • Blutgerinnselbildung in Hirngefäßen (Sinustthrombose)
  • Entzündung des Innenohrs (Labyrinthitis).

Selbsthilfe zu Mastoiditis bei Baby & Kind

Der Mastoiditis lässt sich nur begrenzt vorbeugen. Bei Erkältungen sollten Eltern darauf achten:
  • viel Flüssigkeit zu verabreichen, um den Schleim flüssig zu halten
  • gegebenenfalls Nasentropfen zu verabreichen, die für einen Abfluss des Schleims sorgen
  • bei Ohrenschmerzen einen Arzt aufzusuchen.

Links zu Mastoiditis bei Baby & Kind

Informationen zu Mastoiditis bei Wikipedia
http://de.wikipedia.org/wiki/Mastoiditis

Informationen zur Mittelohrentzündung
http://de.wikipedia.org/wiki/Akute_Mittelohrentz%C3%BCndung



Autor: Hofmann, Julia03.08.2014

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: