Kopfgneis bei Baby und Kind

WissenDiagnoseBehandlungLinks

Wissen zu Kopfgneis (Seborrhoische Dermatitis) bei Baby und Kind

Unter einer Dermatitis ist eine Hautentzündung zu verstehen und seborrhoisch bedeutet, dass der Hautausschlag besonders in Hautarealen vorkommt, die viele Talgdrüsen enthalten, wie beispielsweise die Kopfhaut. Kopfgneis ist eine veraltete Bezeichnung für eine festhaftende, gelb-bräunliche Schuppenkruste auf der Kopfhaut von Säuglingen. Diese Art der seborrhoischen Dermatitis tritt bei vielen Kindern schon in den ersten Lebenswochen auf und ist vollkommen ungefährlich und auch nicht ansteckend. Kopfgneis heilt nach einigen Wochen von selbst ab. Ab dem dritten Lebensmonat kommt Kopfgneis bei Kindern nur noch selten vor. Kopfgneis wird oft mit dem Milchschorf verwechselt. Milchschorf ist eine Art Vorstufe von Neurodermitis oder zumindest ein Hinweis auf eine allergische Veranlagung. Es gibt auch heutzutage noch keine einheitliche Bezeichnung für Kopfgneis in medizinischen Lehrbüchern.
Die genaue Ursache für die Entstehung von Kopfgneis ist nicht bekannt. Zumindest liegt eine erhöhte Aktivität der Talgdrüsen vor. Eine Reaktion auf eine Pilzinfektion auf der Kopfhaut könnte ebenfalls eine Rolle spielen.

Diagnose zu Kopfgneis (Seborrhoische Dermatitis) bei Baby und Kind

Kopfgneis ist meist eine Blickdiagnose. Die dicke, grobe und fettige Schicht auf der Kopfhaut ist sehr auffällig. Milchschorf hingegen zeichnet sich durch Nässen, Schuppen, Rötung und Krustenbildung auf behaarter Kopfhaut aus. Weitere Untersuchungen sind meist nicht notwendig, da die Kinder durch Kopfgneis auch nicht beeinträchtigt sind.

Symptome

Jucken und Entzündung sind sehr selten und wenn, dann sehr mild ausgeprägt. Allgemeinsymptome treten nicht auf.

Behandlung zu Kopfgneis (Seborrhoische Dermatitis) bei Baby und Kind

In den meisten Fällen ist keine Behandlung notwendig. Fetthaltige, deckende Lotionen sollten unbedingt vermieden werden. Es ist möglich, die Schuppenschicht vorsichtig zu entfernen. Dazu muss die Schicht auf Kopfhaut mit Mandel- oder Olivenöl über Nacht aufgeweicht werden, dann können die Schuppen mit einem feinzinkigen Kamm ausgekämmt werden. Wenn alle Schuppen entfernt sind, empfiehlt es sich, die Haare mit einem speziellen milden Babyshampoo zu waschen. Die Behand-lung muss gegebenenfalls mehrmals wiederholt werden. Tipps können von einem Hautarzt oder Apotheker eingeholt werden.
Falls sich Schuppen auf Gesicht und Körper ausbreiten, sollte ein Arzt aufgesucht werden. In hartnäckigen Fällen können kortisonhaltige Salben verschrieben werden beziehungsweise Salben mit einem Antimykotikum, wenn sich in der fettigen Schuppenschicht Pilze angesiedelt haben.

Prognose

Die seborrhoische Dermatitis ist eine völlig unkomplizierte Hauterkrankung und heilt in der Regel bis zum dritten Lebensmonat problemlos aus - auch ohne Behandlung. Besonders dicke, unappetitliche Kopfhautschuppenschichten oder großflächige Schichten können entfernt werden. Es sollte immer darauf geachtet werden, dass sich keine Pilzinfektion entwickelt. Aber auch diese ist mit entsprechenden Medikamenten sehr gut zu behandeln.

Links zu Kopfgneis (Seborrhoische Dermatitis) bei Baby und Kind

FID Verlag GmbH
Unternehmensbereich Elternwissen
Koblenzer Straße 99
53177 Bonn
Telefon: 0228 - 955 03 33
Fax: 0228 - 820 557 50
Kopfgneis: was können Sie dagegen tun
Autor: Krack, Vanessa27.07.2014

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: